Impressum  |  Disclaimer  |  Kontakt  |  Datenschutz 
    Familien  |  Ehrenamt  |  Mitglieder  |  Unterstützer  |  Presse

Kinderhospizdienst Düsseldorf

 
 

Ambulanter Kinder- und Jugendhospizdienst Düsseldorf

Wir suchen noch ehrenamtliche Kollegen und Kolleginnen!

 

Interessieren Sie sich für eine ehrenamtliche Mitarbeit im Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst Düsseldorf?

Dann würden wir uns sehr über Ihren Anruf unter 0211 51 36 91 80 oder eine Mail an duesseldorf(at)deutscher-kinderhospizverein.de freuen. Der nächste Befähigungskursus für neue ehrenamtliche Mitarbeiter wird voraussichtlich Anfang 2018 beginnen. Dazu wird es im Vorfeld einen Informationsabend geben, zu dem wir Sie gerne einladen, wenn Sie uns Ihre Kontaktdaten schicken. Gerne geben wir Ihnen auch bei einem persönlichen Gespräch einen Einblick in die Arbeit des Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienstes und beantworten ausführlich Ihre Fragen.

Wir freuen uns auf Sie!

 

 

 
 

04/28/15

„Immer auf der Suche nach ehrenamtlichen Kollegen!“

Teilnehmerinnen des Befähigungskurses 2015/16

Ehrenamtliches Engagement ist für die ambulante Hospizarbeit eine tragende Säule. In ganz Deutschland ist die Hospizarbeit entscheidend durch ehrenamtliche Mitarbeit geprägt.

Abgestimmt auf die familiären Bedürfnisse ist dabei unser Hauptanliegen, dem erkrankten Kind/Jugendlichen oder Geschwister einige Stunden unserer Zeit zu schenken.

 

Auch in der Öffentlichkeitsarbeit wird die Hilfe ehrenamtlicher Mitarbeiter/innen benötigt.

Für die Begleitung einer Familie bzw. die ehrenamtliche Mitarbeit im Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst (AKHD) Düsseldorf ist die Teilnahme an einem 100-stündigen ‚Befähigungskurs‘ unerläßlich, weitere Vorkenntnisse oder Ausbildungen sind jedoch nicht erforderlich.

 

Der Befähigungskurs umfaßt folgende Inhalte:

• Grundlagen der Kinderhospizarbeit

• Die eigene Endlichkeit - Trauer als menschliche Erfahrung

• Verluste und Trauererleben in der eigenen Kindheit

• Unterstützungsmöglichkeiten für ehrenamtliche Begleiter im Trauerprozess

• Das lebensverkürzend erkrankte Kind als Auftraggeber

• Kind und Tod

• Kind und Schmerz

• Pflegerisch-praktische Unterstützungsmöglichkeiten

• Geschwister lebensverkürzend erkrankter Kinder / Jugendlicher

• Nähe und Distanz

• Verfahrensweisen und rechtliche Bestimmungen in Notfällen und beim Tod des Kindes

• Informationsgespräch mit einem Bestatter

• Öffentlichkeitsarbeit

• OPI-Konzept – Einführung in die Grundlagen

• Rechtliche Grundlagen, Versicherungsaspekte und strukturelle Rahmenbedingungen für die ehrenamtliche Tätigkeit

Vertiefender Aufbaukurs:

• Trauer um das gestorbene Kind

• Kultursensible Begleitung von Menschen anderer kultureller Hintergründe

• Rituale in der Begleitung

 

Der nächste Befähigungskurs im AKHD Düsseldorf beginnt voraussichtlich Anfang 2018. Bitte sprechen Sie uns an, wenn Sie Fragen über mögliche Einsatzfelder für Ehrenamtliche und die Rahmenbedingungen für eine Mitarbeit im AKHD Düsseldorf haben. Sie erreichen uns täglich von 09.30 bis 13.00 (Freitags bis 12.00 Uhr) oder Sie hinterlassen Ihre Telefonnummer auf unserem Anrufbeantworter und wir rufen Sie zurück.

Ihre Ansprechpartnerinnen: 

KoordinatorInnen: Angelika Lenker

Öffentlichkeitsarbeit: Angelika Lenker

Nord Carree 1, 40477 Düsseldorf

Telefon 0211-51369180

duesseldorf@deutscher-kinderhospizverein.de

www.akhd-duesseldorf.de

 

 

 
 

Wolfgang Brünker - unser Vertreter im Ehrenamtsrat des Kinderhospizvereins

Mein Name ist Wolfgang Brünker, geboren 1945.

Seit 10 Jahren bin ich als ehrenamtlicher Mitarbeiter im AKHD-Düsseldorf tätig,

darüber hinaus in der Deutschen Kinderhospizakademie und im Deutschen Kinderhospizverein in Olpe. Gerne gebe ich den ehrenamtlichen MitarbeiterInnen als Ehrenamtsrat eine Stimme.

Zur Zeit darf ich über 50 ehrenamtliche MitarbeiterInnen im AKHD-Düsseldorf vertreten.

Ziel des Ehrenamtsrates ist es, die Interessen der derzeit mehr als 800 ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Deutschen Kinderhospizverein e.V. zu vertreten.

Der Ehrenamtsrat berät den Vorstand und tauscht sich im Dialog mit ihm zu allen grundlegenden Fragen des ehrenamtlichen Engagements in der Kindrhospizarbeit aus.

 
 

Die ehrenamtlichen Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des AKHD Düsseldorf gratulieren dem Deutschen Kinderhospizverein e.V. mit einem selbst getexteten Rap zum 25-jährigen Jubiläum: http://youtu.be/hQvYJkL2ZqY

 
 

Meine erste Ferienbegleitung für den AKHD

Am Anfang war da die Rundmail der Akademie: es wurden noch Begleiter für die Ostertfreizeit in Ruppichteroth gesucht. Der Zeitrahmen passte und ich hatte schon länger mit dem Gedanken gespielt, eine solche Begleitung mitzumachen. Also rief ich bei der Akademie an, um nähere Informationen einzuholen. Und ich sagte zu, ein Kind für diese 6 Tage zu begleiten. Ein ausgefüllter Fragebogen der Eltern und ein telefonisches Gespräch halfen sehr dabei, das Kind und die Hoffnungen und Wünsche der Eltern für diesen Aufenthalt besser kennenzulernen.


Das Pflegeteam übernahm die körperliche Hygiene der Kinder und verabreichte die Medikamente und Sondennahrung. Meine Aufgabe war es, das Kind durch die Tage und Nächte zu begleiten und seine Wahrnehmung anzuregen. Einige Ehrenamtliche reisten als Springer mit. Sie halfen beispielsweise, die Rollies auf sehr unebenem Untergrund zu bewegen oder übernahmen auch mal die Begleitung eines Kindes, wenn der eigentlich begleitende Ehrenamtliche eine Pause brauchte.


Ich war sehr erstaunt, wie gut die Akademie bereits im Vorfeld die Ehrenamtlichen und die Kinder gematcht hatte. Maximal 8 Kinder oder Jugendliche mit lebensverkürzender Erkrankung nehmen an so einer Ferienfreizeit teil. Die Gruppe aus Kindern, Ehrenamtlichen, Pflegeteam und Leitung ist schon recht groß. Das erzeugt eine besondere Gruppendynamik. Man lernt nicht nur das „eigene“ Kind immer besser kennen in seinen/ihren Äußerungen. Es ist schön zu erleben, dass Kinder, die zu Hause nicht mehr viel reden, in der Gruppe plötzlich wieder sprechen, einzelne Worte oder sogar ganze Sätze; dass Kinder, die zu Hause schlecht essen, hier einen gesunden Appetit entwickeln. Andere Kinder sind in der Gruppe wieder wacher als daheim, sie lächeln uns an und bewegen sich mehr, wenn sie merken, dass wir Ehrenamtliche uns ihnen zuwenden und mit ihnen reden und sie erzählen uns auf ihre Art von vielen Dingen. Es ist ein Geschenk zu erleben, wie diese Kinder im hier und jetzt leben und Freude daran haben. Das Streicheln eines Tieres auf dem Bauernhof zaubert ein Lächeln auf das Gesicht eines Kindes, das sonst sehr emotionslos erscheint und ein Begleiter fängt den Moment mit der Kamera ein. Dieses Foto kann einmal eine wertvolle Erinnerung der Eltern sein an einen glücklichen Moment im Leben ihres Kindes.


Die Eltern sind dankbar für die Erlebnisse, die wir ihren Kindern schenken, sie sind auch dankbar für die seltene Zeit, die wir ihnen schenken, wenn wir für ein paar Tage die Verantwortung für ihr Kind übernehmen. Wenn alle Kinder wieder auf dem Weg nach Hause sind, treten auch wir, müde, randvoll mit Eindrücken und rückblickend reich beschenkt von den Kindern, den Heimweg an.


 

 
 

Suchportal: Angebote für Familien mit Kindern und Jugendlichen, die lebensverkürzend erkrankt sind

 
 
 
 
 
 
 
 
In Partnerschaft mit Amazon.de

Bei jeder Bestellung über diesen Link erhält der Kinderhospizverein 5% vom Bestellwert auf das Spendenkonto gutgeschrieben!

 
 
Ambulanter Kinder- und Jugendhospizdienst Düsseldorf

Nord Carree 1   
40477 Düsseldorf

Telefon: 0211/51 36 91 80
Telefax: 0211/51 36 91 81

E-Mail: duesseldorf(at)deutscher-kinderhospizverein.de

 
 

Spendenkonten

Stadtsparkasse Düsseldorf
BLZ: 300 501 10, Konto-Nr.: 1004 781 637
SWIFT-BIC: DUSSDEDDXXX
IBAN-Nr.: DE95 3005 0110 1004 7816 37

Deutsche Bank
BLZ 300 700 24
Konto-Nr. 1144880 00
SWIFT-BIC: DEUTDEDBDUE
IBAN-Nr.: DE21 3007 0024 0114 4880 00