Impressum  |  Disclaimer  |  Kontakt  |  Datenschutz 
    Familien  |  Ehrenamt  |  Mitglieder  |  Unterstützer  |  Presse

Ambulanter Kinder- und Jugendhospizdienst Frankfurt / Rhein-Main

Welthospiztag - "Für eine bedarfsgerechte Hospiz- und Palliativversorgung.“

Welthospiztag - "Für eine bedarfsgerechte Hospiz- und Palliativversorgung.“


- Hürden abbauen, Netzwerke stärken und Informationen streuen für Kinder mit lebensverkürzender Erkrankung und deren Familien - 

 
Olpe, 13.10.2017 - Am 14. Oktober findet der Welthospiztag unter dem Motto „Für eine bedarfsgerechte Hospiz- und Palliativversorgung.“ statt. Damit wird in diesem Jahr eine Brücke zum internationalen Motto geschlagen, welches „Universal Health Coverage and Palliativ Care – Don´t leave those suffering behind“ lautet. Jeder Mensch soll  eine grundlegende Gesundheitsversorgung erhalten, und das schließt Hospiz- und Palliativangebote ein.
Der Deutsche Kinderhospizverein (DKHV e.V.) macht an diesem Tag auf die besonderen Belange und Bedarfe von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit lebensverkürzender Erkrankung sowie ihrer Familien aufmerksam.
„Das Ziel ist es, betroffenen Familien den schnellen Zugang zu Angeboten der Kinder- und Jugendhospizarbeit in Deutschland zu ermöglichen“, so Martin Gierse, Geschäftsführer des Deutschen Kinderhospizvereins. „Wir bauen Hürden ab, indem wir über unsere Arbeit informieren und gleichzeitig Netzwerke stärken. Eine regionale Netzwerk- und Öffentlichkeitsarbeit soll ermöglichen, dass Familien von den spezifischen Angeboten erfahren.“
Dies umfasst Angebote zur Beratung, Begleitung, Entlastung und Unterstützung. So betreibt der DKHV e.V. unter anderem über 24 ambulante Kinder- und Jugendhospizdienste bundesweit, über die ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter betroffene Familien im häuslichen Umfeld begleiten.
Ein Netz der Unterstützung für Familien
Für die Kinder- und Jugendhospizarbeit stellt der DKHV e.V. seine 25 Jahre an Erfahrungswissen gerne auch anderen Organisationen zur Verfügung. „Wir beraten neue Initiativen und bestehende Organisationen beim Auf- und Ausbau ihrer Angebote. Dadurch fördern wir die Kinder- und Jugendhospizarbeit auch über unseren eigenen Tellerrand hinaus“, so Gierse.
„Ziel unseres Beratungsangebots ist es, Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene mit lebensverkürzender Erkrankung und ihre Familien zu Hause im Alltag zu unterstützen. Denn je besser die Ausbildung der Hauptamtlichen und ehrenamtlichen Begleiter in den einzelnen Diensten ist, umso mehr profitiert die gesamte Familie davon. Wichtig ist dem Deutschen Kinderhospizverein dabei, dass die Hospizbegleiter individuell auf die Kinder und Familien eingehen können. Alle Angebote sollten aus den Bedürfnissen und Erfahrungen der Familien heraus entstehen und mit ihnen gemeinsam weiterentwickelt werden. Nur so ist eine optimale Begleitung möglich.“
Für betroffene Familien, ehrenamtliche Begleiter und Interessierte bietet die Deutsche Kinderhospizakademie unter dem Dach des DKHV e.V. jährlich bundesweit auch mehr als 50 Seminar-, Begegnungs- und Bildungsangebote an. Dazu Gierse: „Unsere Akademie ist eine Akademie auf Reisen. Wir bieten die Angebote dort an, wo die Familien heimisch sind. Das Jahresprogramm 2018 ist ab November verfügbar.“
Bei Rückfragen zu der Pressemitteilung oder Interviewwünschen wenden Sie sich bitte an unsere Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Silke Keller, Tel. 0177 56 27 005.
Zahlen zur Kinder- und Jugendhospizarbeit in Deutschland (Stand 31.06.2017):
Ambulante Kinder- und Jugendhospizdienste (AKHD) in Deutschland
›           Gesamt                                                            136
›           AKHD des DKHV e.V.                                          24
›           Externe AKHD (Mitglied im DKHV e.V.)                 60
›           Externe AKHD (Nicht-Mitglied im DKHV e.V.)         52
›           Im Aufbau                                                            2
Stationäre Kinder- und Jugendhospize in Deutschland
›           In Betrieb                                                           16
›           Im Aufbau                                                            1
Zum Welthospiztag:
Der Welthospiztag ist ein internationaler Gedenk- und Aktionstag, welcher am zweiten Samstag im Oktober jeden Jahres begangen wird. Er soll dazu dienen, auf die Themen Tod, Sterben und Trauer aufmerksam zu machen und diese gesellschaftlich zu verankern. Dazu finden verschiedene Aktionen von Einrichtungen und Organisationen statt.
Da jedes Jahr am 14. Oktober zusätzlich der Deutsche Hospiztag stattfindet, werden in Deutschland viele Aktionen für beide Tage miteinander verbunden.
Zum Verein:
Der Deutsche Kinderhospizverein e.V. (DKHV e.V.) wurde 1990 von betroffenen Familien gegründet, um das Sterben und den Tod von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit einer lebensverkürzenden Erkrankung und die damit zusammenhängende Lebenssituation zu thematisieren. Damit gilt der DKHV e.V. als Wegbereiter der Kinderhospizarbeit in Deutschland. Mit über 20 ambulanten Kinder- und Jugendhospizdiensten begleitet und unterstützt der Verein Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene mit einer lebensverkürzenden Erkrankung und deren Familien. Der DKHV e.V. mit Sitz in Olpe (NRW) beschäftigt rund 100 hauptamtliche und mehr als 800 ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Unter dem Dach des DKHV e.V. bietet die Deutsche Kinderhospizakademie jährlich mehr als 50 Seminar-, Begegnungs- und Bildungsangebote für betroffene Familien, ehrenamtliche Begleiter und Interessierte an. Bis heute ist es Aufgabe des Vereins, die Kinderhospizarbeit weiter zu stärken und den Tod von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen zu enttabuisieren.
Pressekontakt:
Deutscher Kinderhospizverein e.V.
Silke Keller
Referentin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Bruchstr. 10, 57462 Olpe
Mobil: 0177 / 5627005
Fax: 02761 / 94129-60
E-Mail: silke.keller@deutscher-kinderhospizverein.de
Internet: www.deutscher-kinderhospizverein.de

 
 

Musicals & more: Benefizmusicalgala für den AKHD Frankfurt

Am 23.10.2017 um 19.30h findet in der Paul-Gerhardt-Gemeinde, Gerauer Str. 52, in 60528 Frankfurt-Niederrad eine Benefizmusicalgala zu unseren Gunsten statt.

Wir laden herzlich ein, in die Welt der Musicals einzutauchen! Zu hören sind bekannte Melodien uns Songs aus den Musicals „Elisabeth, Lalaland, Les Miserables, Rebecca…“

Die musikalische Leitung hat Ronja Vieth, die nun zum 3. Mal zusammen mit den Sängerinnen Kerstin Kitzig, Birte Sieling und Susanne Anders ein buntes und ungewöhnliches Programm zusammengestellt hat.

Musikalisch werden sie unterstützt von Ben Vieth (Percussion & Gitarre), Lisa-Anna Jeck (Flöte & Bass), Malin Tobben (Saxophon) und Johanna Findling (Cello).

Michael Dreesen führt durch das Programm mit interessanten Details zu den ausgewählten Stücken.

Herzliche Einladung!

Wenn möglich, bitte anmelden unter: 069-90553779.

Bitte öffentliche Verkehrsmittel nutzen!


 
 

Geschwisterarbeit wird bei uns groß geschrieben! Unser neuer Netzwerkpartner: Geschwisterzeit Rhein-Main

Geschwisterarbeit wird bei uns groß geschrieben! In Zusammenarbeit mit Geschwisterzeit Rhein-Main organisieren und veranstalten wir nun gemeinsam die Geschwistertreffen im Raum Frankfurt und Rhein-Main. Einmal im Monat treffen sich Kinder und Jugendliche, deren Geschwister eine Behinderung haben, lebensverkürzt erkrankt oder gestorben sind, zum Geschwistertreffen. Dabei steht der Austausch untereinander im Fokus. Bei den regelmäßigen Treffen, die durch Kreativangebote und andere Aktivitäten begleitet werden, können sie sich über gemeinsame Themen und Erfahrungen austauschen.

Wir freuen uns sehr, dass Geschwisterzeit Rhein-Main unser Netzwerkpartner ist. 

 
 

28.6.2017 Doppelte Freude: Kleines Fest zur Zertifikatsübergabe an neue Ehrenamtliche für AKHD Frankfurt und AKHD Hanau und Spendenübergabe der Lions Bad Homburg

Doppelte Freude

24 neue Ehrenamtliche für den AKHD in Frankfurt und den AKHD in Hanau erhielten am 28.6.2017 ihre Zertifikate in einer kleinen Abschlussfeier des Befähigungskurses. Wir freuen uns, dass Ihr dabei seid und die Familien und ihre  Kinder begleitet und unterstützt!

Zuvor fand noch die Spendenübergabe aus dem Erlös des Adventskalenders 2016 statt.

Der Lions Club Bad Homburg Hessenpark und die Initiatorinnen Anja Nickel und Petra Bickermann haben im letzten Jahr zum 3. Mal 1000 Adventskalender mit tollen Preisen für die Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienste (AKHD) Frankfurt und Hanau verkauft. Beide Dienste erhalten jeweils 5000€ aus dem Erlös des Verkaufs.

Ein herzliches Dankeschön an die Unterstützung durch die Lions!







 
 

21.6.2017 Grundsteinlegung des "Hauses der Kinderhospizarbeit" in Olpe

Grundstein des Hauses der Kinderhospizarbeit gelegt


- Familien, ehren- und hauptamtliche Mitarbeitende, Wegbegleiter und Unterstützer kamen am Mittwoch nach Olpe zur Grundsteinlegung für das Haus der Kinderhospizarbeit. -

 
Olpe, 21.06.2017 - Es wird ein Ort der Begegnung und des Erfahrungsaustauschs werden: das Haus der Kinderhospizarbeit in Olpe. Nach dem Spatenstich erfolgte mit der Grundsteinlegung nun der nächste Schritt in Richtung Eröffnung. Peter Weber, Bürgermeister von Olpe, begrüßte mit Paul Quiter, Vorstandsvorsitzender des Deutschen Kinderhospizvereins, die Anwesenden. Quiter berichtete aus der Planungsphase des Hauses, in die eine Arbeitsgruppe aus Mitarbeitenden und Familien Vorschläge, Erfahrungen und Ideen einbrachte. Gemeinsam mit dem Architekten entstand so das Konzept des Hauses der Kinderhospizarbeit.
In der „Zeitkapsel“ fanden Wünsche an das Haus der Kinderhospizarbeit ihren Platz
Geschäftsführer Martin Gierse begleitete auch die Vorbereitungen zur Grundsteinlegung. Hier trafen Emotionen und Erinnerungen auf viele gute Wünsche. Familien, Ehrenamtliche, Mitarbeiter/innen und Unterstützer legten symbolische Beigaben und Wünsche in den Grundstein-Zylinder. Die Mutter eines 18-jährigen Jungen mit einer lebensverkürzenden Erkrankung formulierte: „Möge dieses Haus immer ein Treffpunkt für betroffene Familien werden, die sich hier austauschen und sich so durch viel Erfahrung untereinander Kraft und Mut geben können.“
In die „Zeitkapsel“ kamen zudem aktuelle Tageszeitungen, ein Münzset und die Vereinschronik, bevor Jens Nowotny, ehemaliger Fußballnationalspieler und Botschafter des Kinderhospizvereins, sie verschloss und gemeinsam mit Paul Quiter in die Wand des Eingangsbereichs einsetzte.
Ein bundesweit zentraler Ort für Begegnung, Austausch und Erinnerung
Im Sommer 2018 wird das Haus der Kinderhospizarbeit in Olpe „In der Trift“ seine Arbeit aufnehmen: „Begegnung, Austausch und Erinnerung stehen im Fokus des Hauses. Für Gespräche mit Geschwistern und Familien, für die Beratung von ambulanten und stationären Kinderhospizangeboten und für Veranstaltungen der Deutschen Kinderhospizakademie ist ebenso genügend Raum eingeplant wie für die Arbeit des Deutschen Kinderhospizvereins und der Deutschen KinderhospizSTIFTUNG. Von hier aus wird die Arbeit konzipiert, gesteuert und durchgeführt“, so der Geschäftsführer Martin Gierse.

Die über 100 hauptamtlichen und über 800 ehrenamtlichen Mitarbeitenden sind dann im Haus der Kinderhospizarbeit und weiterhin in den bundesweit 24 ambulanten Kinder- und Jugendhospizdiensten des Deutschen Kinderhospizvereins tätig.

 
 

Geschafft! Benefizradler trudelten am Sonntag in Berlin ein

Sie haben es geschafft! Sie sind 567 km für die Kinder, Familien und den AKHD Frankfurt nach Berlin geradelt. Am Sonntag trudelten sie erschöft, aber glücklich, in Berlin ein. Auf dem Alexanderplatz wurden sie gebührend empfangen.

Wir vom AKHD sagen ein herzliches DANKESCHÖN für diese Wahnsinnstour!

 
 

22.5.2017 Benefizfahrradtour: Gruppe von Eintracht-Fans fährt vom Römer ins Stadion nach Berlin zum DFB-Pokalfinale

Sie fahren für den AKHD Frankfurt, für die Kinder, die Eintracht und ihre Stadt: Eine Gruppe von neun Eintracht-Fans radelte am 22.5. vom Römer los zum DFB-Pokale nach Berlin. 567 Kilomenter legen sie mit Mountainbikes zurück; pro Kilometer wollen sie 1€ für den AKHD Frankfurt spenden. Die Helferfreunde Frankfurts spenden ebenfalls 10ct pro Kilometer - eine super Aktion, die aus einer Laune heraus entstanden ist und nun den erkrankten Kindern und ihren Familien zugute kommt.

Unterstützt wurde die Aktion von OB Feldmann, der die Spieler persönlich verabschiedete. 

Die Räder wurden samt Helmen vom Zweirad-Center Stadler in Frankfurt spendiert. Es sind ganz besondere Räder: Bislang wurden sie von Eintracht-Spielern zur Regeneration benutzt. Alle Fahrräder sind von Spielern und Trainern signiert worden und werdem am 30. Mai im Zweirad-Center in der Borsigallee 23 bei Stadler versteigert. Ein Teil des Erlöses fließt wiederum an den AKHD. 

Wenn alles klappt, treffen die 9 Fahrradhelden am Samstagnachmittag in Berlin ein. Dort werden sie dann schon von der Eintracht, den Fans und Vertretern des Kinderhospizvereins erwartet. 

Wer verfolgen will, wie es diesen großherzigen Unterstützern während ihrer Reise geht, kann dies auf Facebook unter "Mit dem Fahrrad nach Berlin" sehen.

Wir drücken den Radlern und der Eintracht ganz doll die Daumen!

 
 

10.4. - Tag der Geschwister - Geschwisterarbeit im AKHD Frankfurt

Heute feiern Geschwister weltweit den Tag der Geschwister, welcher im Englischen auch Siblings Day genannt wird.

Im Deutschen Kinderhospizverein begleiten wir neben Kindern und Jugendlichen mit einer lebensverkürzenden Erkrankung auch ihre Geschwister. So gibt es beispielsweise mit Sandra Schopen eine Ansprechpartnerin für Geschwister, die Kontakte zu anderen Geschwistern vermittelt, Möglichkeiten der Begegnung und des Austauschs von Geschwistern in ähnlicher Lebenslage schafft, gemeinsam mit den Geschwistern Projekte und Workshops entwickelt, um diesen Themen in der Kinder- und Jugendhospizarbeit einen Platz zu geben und vieles mehr.

Weitere Infos: www.deutscher-kinderhospizverein.de/ansprechpartnerin-fuer-geschwister/

Bei uns in Frankfurt gibt es regelmäßig Treffen für die Geschwister lebensverkürzend erkrankter Kinder. Erst im April haben wir zusammen Musikinstrumente gebastelt (s. auch Fotogalerie). Weitere Termine sind geplant.

Bei Interesse: frankfurt@deutscher-kinderhospizverein.de

 
 
 

Reger Besuch am "Tag der offenen Tür" am bundesweiten "Tag der Kinderhospizarbeit"

Der AKHD Frankfurt hatte von 11.00-17.00h zum Austausch über die Kinderhospizarbeit eingeladen. Haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiter und betroffene Familien standen zum Gespräch bereit. Viele Besucher kamen, um die Arbeit im Kinderhospizdienst kennenzulernen.

An diesem Tag wehten auch in Frankfurt und Umgebung überall grüne Bänder als Solidaritätszeichen mit den Kindern und den betroffenen Familien.

Einen Eindruck von dem "grünen Tag" bekommt Ihr auf: www.facebook.com/akhdffm/photos/

 
 

„Frankfurter Bündnis für Familien“ - Deklaration

Als Partner des Familienbündnisses freuen wir uns die Deklaration zu veröffentlichen:

Deklaration

Kinder sind unsere Zukunft. Wir brauchen ein gesellschaftliches Klima, in dem Familien sich wohl fühlen und Kinder willkommen sind. Mehr Familienfreundlichkeit ist ein zentrales Anliegen unserer Gesellschaft.

Das „Frankfurter Bündnis für Familien“, zu dem wir aufrufen und einladen, will Zeichen setzen für eine nachhaltige Familienpolitik. Im Frankfurter Bündnis für Familien werden wir die Situation der Familien in den Mittelpunkt des gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und politischen Interesses rücken und kontinuierlich daran arbeiten, die Lebensbedingungen von Familien zu verbessern.

Die Chancen des Bündnisses, sich über vorhandene Angebote auszutauschen, neue Ideen und Projekte zu entwickeln, voneinander zu lernen und die Leistungen für Familien zu vernetzen, werden wir engagiert nutzen.

Mit diesem Ziel gründen die Unterzeichner das „Frankfurter Bündnis für Familien". Sie bilden das Kuratorium des Bündnisses und fördern in ihren Wirkungsbereichen familienfreundliche Maßnahmen und Projekte. Sie entsenden aus ihren Institutionen und Vereinigungen jeweils eine Vertreterin oder einen Vertreter in die Koordinierungsgruppe des „Frankfurter Bündnis für Familien" und sagen zu, deren bzw. dessen Mitarbeit in der Arbeitsgruppe zu fördern.

Darüber hinaus erklären sich die Unterzeichner bereit, nachhaltig für ein familienfreundliches Frankfurt in der Öffentlichkeit zu werben.

Es ist an der Zeit, die gemeinsamen Chancen, die gemeinsamen Interessen und die gemeinsame Verantwortung für Familien neu zu entdecken.

Frankfurt am Main, 21. September 2005

www.frankfurter-buendniss-fuer-familien.de

 
 

Diese Woche beim sat1 Regionalmagazin: Ein Bericht über die ehrenamtliche Begleitung und Unterstützung für die betroffenen Kinder und Familien unseres Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst Frankfurt. Lieber Holger, vielen Dank für Dein Engagement. Und ein herzliches Dankeschön auch an Nele und ihre Familie für Eure Offenheit „smile“-Emoticon. Schaut selbst:

www.1730live.de/ehrenamtliche-helfer-unterstuetzen-…/

 
 

Besuchen Sie uns auch auf Facebook

 
 

InfoBlatt

Informieren Sie sich über unsere Arbeit. In unserem INFOBLATT berichten wir regelmäßig über unsere Arbeit, über Angebote des Deutschen Kinderhospizvereins e.V. , über Spendenaktionen und über wichtige Termine.

Empfehlen Sie doch auch Freunden und Bekannten das INFOBLATT zum Download.

InfoBlatt 1-2015

InfoBlatt 2-2014

InfoBlatt 1-2014

 

 

 

 
 

Suchportal: Angebote für Familien mit Kindern und Jugendlichen, die lebensverkürzend erkrankt sind

 
 
 
 
 
 
 
 
In Partnerschaft mit Amazon.de

Bei jeder Bestellung über diesen Link erhält der Kinderhospizverein 5% vom Bestellwert auf das Spendenkonto gutgeschrieben!

 
 
Ambulanter Kinder- und Jugendhospizdienst Frankfurt / Rhein-Main

Hanauer Landstr. 48
60314 Frankfurt am Main

Telefon: 069 / 90 55 37 79
Telefax: 069 / 90 55 37 58

E-Mail: frankfurt(at)deutscher-kinderhospizverein.de

 
 

Spendenkonto

Frankfurter Sparkasse
BLZ: 500 502 01
Konto-Nr.: 200524658SWIFT-
BIC: HELADEF1822
IBAN-Nr.: DE32 5005 0201 0200 5246 58