Suchportal

Suchportal: Angebote für Familien mit Kindern und Jugendlichen, die lebensverkürzend erkrankt sind

 
 

Jetzt spenden

 
 

Pate werden

 
 
 Impressum  |  Disclaimer  |  Kontakt  |  Datenschutz 
    Familien  |  Ehrenamt  |  Mitglieder  |  Unterstützer  |  Presse

Ambulanter Kinder- und Jugendhospizdienst Köln

Standort Süd

 
 

Unzertrennlich - Nun kommen die Geschwister zu Wort

Am 20. Januar 2019 fand im Kino Cinenova in Ehrenfeld eine Sondervorführung des Films „Unzertrennlich“ statt. Mindjazz Pictures begleitete unter der Regisseurin Frauke Lodders und in Kooperation mit dem Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst Köln vier Familien mit einem lebensverkürzend erkrankten Kind oder Jugendlichen. In dem Film wurde vor allem die Sicht der Geschwister fokussiert, da die erzieherischen und unterstützenden Bemühungen der Eltern sich häufig auf das erkrankte Kind/den erkrankten Jugendlichen beziehen. Die Geschwister der im Film begleiteten Familien spiegelten offen ihre Gefühle und Gedanken wider und benannten neben Verständnis für die fehlende Aufmerksamkeit auch Wut und Enttäuschung in Bezug auf das Verhalten ihrer Eltern. Viele unserer Zuschauerinnen und Zuschauer empfanden besonders die ehrlichen Aussagen der Geschwister als besonders berührend.

Im Anschluss an den Film fand eine von Jasmin Schwiers, der Botschafterin des Kinder- und Jugendhospizdienstes, geführte Podiumsdiskussion statt. Alle Zuschauerinnen und Zuschauer des Films hatten hierbei die Möglichkeit Fragen zum Film an die Regisseurin Frauke Lodders zu stellen. Darüber hinaus nahm auch unser Koordinator Gerhard Stolz sowie unsere Ansprechpartnerin für Geschwister Sandra Schopen an der Diskussion teil und beantworteten alle Fragen rund um den ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst.

 
 

Georgien und Kirgistan

Am 19.01. war Deutschlands jüngster Reiseblogger Marian Grau zu Gast bei uns in Köln, um vor über 90 Zuschauern aus seinem Buch "Bruderherz" zu lesen.

In dem Buch geht es neben Marians Reisen vor allem um die Zeit mit seinem Bruder Marlon, der an der lebensverkürzenden Erkrankung Morbus Leigh litt und mittlerweile leider verstorben ist.

Am Ende der Lesung hatten die Besucher die Gelegenheit, persönlich Fragen an Marian zu richten. Neben dem Verhältnis zu seinem Bruder wurde er auch zu seinen nächsten Reisezielen befragt. Es geht nach Georgien und Kirgistan.

 
 

Dezember 2018 - Teilnahme am Weihnachtsmarkt der Benediktinerinnen

Am 16. Dezember 2018 waren wir diesmal nicht als Besucher*innen eines Weihnachtsmarktes in Köln, sondern wir konnten mit einem eigenen Stand am Weihnachtsmarkt der Benediktinerinnen an der Brühler Straße teilnehmen, der zum 2. Mal an dieser Stelle stattfand.

Der erste Schnee in Köln war am diesem Sonntagmittag schon wieder weggetaut, als wir unseren Infostand vor der Kapelle des Benediktinerinnen-Klosters zu dritt aufbauen konnten.

Etwa 25 verschiedene Stände von Vereinen und Gruppen aus Raderberg waren dort vertreten, für das leibliche Wohl gab es die gewohnten Weihnachtsmarkt-Leckereien.

Unser Stand wurde gut besucht, wir konnten viele Fragen beantworten und auch Interesse für unsere Arbeit und unseren Standort in Raderberg wecken.

Besonders Informationen zur Begleitung der Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit einer lebensverkürzenden Erkrankung und ihren Familien durch unsere ehrenamtlichen Mitarbeiter*innen wurden immer wieder erstaunt wahrgenommen und wertgeschätzt.

Am Ende des Weihnachtsmarktes um 18 Uhr konnten wir unseren Stand zufrieden und erfüllt wieder abbauen.

 
 

Besuch von Sankt Martin

Gemeinsam mit unseren Familien und vielen Ehrenamtlichen haben wir am Samstag (17.11.) bei Kaffee und reichlich Kuchen ein wunderschönes Martinsfest gefeiert. Auch unsere prominenten Unterstützerinnen Heike Henkel und Jasmin Schwiers ließen es sich nicht nehmen, in das ein oder andere bekannte Martinslied mit einzustimmen.

Gemeinsam mit Sankt Martin, der uns in unseren Räumlichkeiten besuchte, machten wir uns nach Sonnenuntergang singend auf den Weg ins Nippeser Tälchen, wo bereits ein warmes Feuer knisterte. Dort angekommen, verteilte der heilige Martin Weckmänner an alle kleinen und großen Kinder.

 
 

November 2018 – Festliche Jubiläumsfeier mit vielen Gästen

Endlich war es soweit, am 10. November konnten wir im Haus der Familie in Rondorf unser 5-jähriges Jubiläum des ambulanten Dienstes Köln, Standort Süd, feiern. Michael Heinrichsdorff führte uns durch das Programm, welches ein bunter Mix von Reden und musikalischen Beiträgen war und überwiegend aus den eigenen Reihen heraus entstanden ist.

Besonders gefreut hat uns die Ansprache des Bezirksbürgermeisters von Rodenkirchen, Herrn Mike Homann, der die Bedeutung eines solchen Dienstes in seinem Bezirk hervorgehoben hat. Herr Friedrich vom Vorstand und Herr Kranz als Vertreter der Geschäftsführung des DKHV e.V. würdigten die Arbeit des Dienstes in Köln Süd und den großen Einsatz unserer ehrenamtlichen Mitarbeiter*innen. Begrüßt wurde auch Jens Schneider,  der als Bereichsleiter das hauptamtliche Team des AKHD Köln führt.

Angela Breuer-Pick erinnerte an Marietta Fastabend, die erste Koordinatorin des Standortes, und gab einen kleinen Überblick über die Arbeit der vergangenen Jahre, die gewachsenen Zahlen und die Bedeutung von „Füreinander und Miteinander“ im Dienst und im DKHV e.V..

In einer kurzen Gedenkfeier erinnerte unsere neue Koordinatorin Nicole Schürmann an die in den letzten 5 Jahren begleiteten und verstorbenen Kinder.

Als Dank für ihren Einsatz erhielten 3 ehrenamtliche Mitarbeiter*innen für mehr als 10 Jahre und 10 Jubilare und Jubilarinnen für über 5 Jahre ehrenamtliches Engagement eine Urkunde und ein kleines Präsent.

Stellvertretend für die Eltern sprach Familie Grimm über die Bedeutung eines solchen Dienstes für die Gestaltung des Alltags mit einem lebensbedrohlich/lebensverkürzend erkrankten Kind und dankten allen für ihren Einsatz. Als Vertreterin der ehrenamtlichen Mitarbeiter*innen berichtete Rita Sommer, wieso eine ehrenamtliche Tätigkeit gut tut und wie eine Begleitung in einer Familie wirken kann.

Musikalisch-künstlerisch wurde das Programm durch Klarinettenmusik, ein Gesangs-Duo mit einem berührenden Lied über Engel und einen Rap eines von unserem Dienst begleiteten jungen Mannes sehr schön ergänzt.

Zur Animation unserer kleinen Gäste waren 2 Klinik-Clowns über viele Stunden anwesend und machten in ihren bunten Kostümen kleine Interaktionen und Späße nicht nur mit den Kleinen, aber auch mit den junggebliebenen großen Pänz!

Unsere langjährigen Förderer, das Ehepaar Brendel („Bloot us Kölle“ www.blootuskoelle.de), überreichte uns einen wertvollen Scheck als Unterstützung und zur Finanzierung unseres Dienstes. In der Rolle als „Kölsche Engelche“ werben sie seit Jahren für uns und unser Anliegen und machen es unter Anderem im Rahmen der „Kölschen Woche“ auf Mallorca bekannt.

Im Anschluss an eine Bildershow mit Erinnerungen an die ersten 5 Jahre in unserem Standort ließ der Chor Saitenwind aus Bayenthal (www.chorsaitenwind.de) mit fröhlichen und besinnlichen Liedern den offiziellen Teil ausklingen.

Danach gab es ein leckeres und umfangreiches kalt/warmes Buffet und genügend Zeit, sich gut versorgt in individuellen Gesprächen über erlebtes oder zukünftiges Geschehen zu unterhalten und Kontakte zu knüpfen.

Allen, die wie auch immer zu dem guten Gelingen der Jubiläumsfeier beigetragen haben, gilt hier nochmals unser herzlichster Dank!

Uns allen wünschen wir für viele weitere Jahre ein gutes Miteinander und Füreinander!

 
 

November 2018 - Neue Koordinatorin Nicole Schürmann begrüßt

Anfang November wurde unsere neue Koordinatorin Nicole Schürmann im Dienst Köln Standort Süd von unserer Koordinatorin Angela Breuer-Pick und allen Mitarbeitern herzlich begrüßt.

 
 

Oktober 2018 - Wir bereiten unser 5-jähriges Jubiläum vor

Am 18. Oktober 2013 war Einweihungsfeier für das Büro des ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienstes im Kölner Süden. Vorausgegangen war die Aufteilung des Dienstes für Gesamt Köln in 4 lokale Dienste. In der Markusstraße 53 war unser neues Büro gefunden worden und nach Renovierung und Möblierung konnte dann die Einweihung erfolgen.

In den letzten 5 Jahren ist der Dienst gewachsen, Familien mit lebensbedrohlich/lebensverkürzend erkranken Kindern und Jugendlichen kamen dazu, neue ehrenamtliche Begleiter wurden ausgebildet und werden laufend in ihrer Arbeit mit Praxistreffen und Supervision unterstützt.

Dies alles ist ein guter Grund, nun unser 5- jähriges Jubiläum zu feiern  und auch diejenigen zu ehren, die 10 oder 5 Jahre ehrenamtlich in den Familien ihre Arbeit geleistet haben.

 
 

Juli 2018 – Führung auf dem Südfriedhof – Thema: Bestattung von Kindern und Jugendlichen

Herr Roos (Mitarbeiter des Amtes für Landschaftspflege und Grünflächen der Stadt Köln) und zuständig u. a. für den Südfriedhof, hatte das Gesamtteam des AKHD Köln zu einer Führung dorthin eingeladen.

Am 12. Juli um 17 Uhr trafen wir uns dann an der Trauerhalle des Südfriedhofs. Hier bereits wurden uns fachkundig Informationen über den Bau und die Gestaltung der Trauerhalle und des Friedhofs  gegeben. 

Auf dem Weg zu Gräbern von Kindern und Jugendlichen wurden unsere Fragen über die rechtlichen Vorschriften und Vorgaben der Kölner Friedhofssatzung beantwortet und auch an existierenden Kindergräbern aufgezeigt. Überrascht waren wir von der Vielfalt der Gestaltungs-und Grabwahlmöglichkeiten. Neben diesen, speziell für uns ausgesuchten Gräbern des Friedhofs wurden uns aber auch andere besonders beeindruckende Bereiche des Südfriedhofs gezeigt, so z.B. die englischen Soldatengräber, die auf exterritorialem Gelände liegen, sozusagen in britischer Erde angelegt sind und auch von britischen Gärtnern gepflegt werden.
Besonders gefallen hat uns der würdige Platz zur Beerdigung tot geborener Kinder, der durch das Engagement der Mitarbeiter der Friedhofsgärtner konzipiert und gestaltet wurde und seither gepflegt wird. Leider fielen uns aber auch viele nur wenig umsorgte, private Kindergräber auf und machten uns nachdenklich und betroffen.
Der 2-stündige Rundgang war für alle Teilnehmer äußerst interessant, dafür nochmals unseren herzlichsten Dank an Herrn Roos und seine Kollegen vom Südfriedhof, die engagiert und einfühlsam auch speziell zur Bestattung von Kindern  und Jugendlichen ansprechbar sind.

 
 

Juli 2018 – Straßenfest in Raderberg – wir waren dabei

Am Wochenende 7. und 8. Juli fand in Raderberg zum 2. Mal das Straßenfest „Raderberg feiert“ statt. 

Das war eine gute Gelegenheit, sozusagen „em Veedel“ unsere Arbeit öffentlich bekannt zu machen. Bei bestem Sommerwetter war unser Infostand bald mitten auf dem Straßenfest aufgebaut.

Das leuchtend rote 4-Gewinnt Spiel zog schnell Pänz und Eltern an unseren Stand. In vielen Gesprächen konnten wir auf unseren Verein, unsere Arbeit und unser Unterstützungsangebot aufmerksam machen, während dessen auf der nahen Bühne lokale Gruppen und Sportvereine das Fest belebten. Auf diese Bühne wurden wir vom Veranstalter dann am Samstagabend gerufen, um uns vor reichlich Publikum präsentieren zu können.

Auch der zweite Tag auf diesem Fest, der Sonntag, brachte viele Besucher und schaffte weitere Öffentlichkeit, u. a. knüpften wir interessante neue Kontakte, z. B. zu den lokalen Kirchen und Kitas.

Uns hat dieses Straßenfest gut gefallen und wir werden auch im nächsten Jahr wieder dabei sein.

 
 

Mai 2018 – Gesamtteamtreffen in Finkens Garten

Am 19. Mai gab es in diesem Jahr das Gesamttreffen für den Standort Köln Süd. In Finkens Garten in Rodenkirchen begann um 17 Uhr unser Treffen, an dem in diesem Jahr auch unser Bereichsleiter Jens Schneider teilnehmen konnte. Bei einer Begrüßungs- und Kennenlernrunde bei Kaffee und Kuchen mitten im Grünen wurden wir von unserem Bereichsleiter informiert und konnten selbst aus unserer Begleitung berichten.
Um 17:30 Uhr war dann Zeit, das Bienenhaus in Finkens Garten aufzusuchen. Dort begrüßte uns ein Imker, um uns  das vielfältige Leben in einem Bienenstock theoretisch und praktisch aufzuzeigen. Auch leckerer Honig der Kölner Bienen aus mehreren Stadteilen konnte probiert und gekauft werden.
Danach wurde unser Beisammensein im runden hölzernen Schutzgebäude fortgesetzt und wir konnten all die leckeren süßen und herzhaften mitgebrachten Speisen genießen. Auch ein kurzer Gewitterschauer an diesem ansonsten schönen Sommertag konnte unser Treffen und unseren Austausch nicht stören.

 
 

April 2018 – Halbzeit beim neuen Befähigungskurs für zukünftige ehrenamtliche Mitarbeiter im AKHD Köln, Standort Süd

Zu Beginn des Jahres 2018 startete auch der neue Befähigungskurs am Standort Köln Süd in der Markusstr. 53 in Köln-Raderthal. 90 Stunden gilt es als Vorbereitung für eine spätere Begleitung von lebensbedrohlich oder lebensverkürzend erkranken Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen und deren Familien zu absolvieren.
90 Stunden, die an Wochenenden und am Abend nach der Arbeit zu leisten waren und somit einen großen Einsatz der Teilnehmer voraussetzen. Aufgegliedert ist der Kurs in insgesamt rund 20 interessante und bereichernde Themen und wird unterstützt von vielen Referenten aus der praktischen Arbeit und Berichten von betroffenen Familien.

Und nun ist schon Halbzeit einer intensiven und erfahrungsreichen Zeit. Mit viel Engagement sind die bald neuen ehrenamtlichen Mitarbeiter der ambulanten Kinderhospizarbeit dabei und freuen sich auf ihr Finale und das Zertifikat im Sommer und den Start in die praktische Arbeit. Wir wünschen allen viel Kraft und Durchhaltevermögen für die noch anstehenden Schulungstage, weiter gute Erkenntnisse und viel Freude dann bei der Arbeit in unseren Familien, in der Öffentlichkeitsarbeit und für den Verein.

Wenn Sie ebenfalls Interesse an einer ehrenamtlichen Tätigkeit und dem vorausgehenden Befähigungskurs haben, nehmen Sie herzlich gerne Kontakt mit uns auf. Die nächste Schulung in Köln Raderthal startet voraussichtlich Anfang 2019.

Wir informieren Sie umfassend über Ihr zukünftiges freiwilliges Engagement und unsere Arbeit im ambulanten Kinder -und Jugendhospizdienst Köln unter der Trägerschaft des Deutschen Kinderhospizvereins e.V.

 
 

März 2018 – Schulprojekt: „Mutige Menschen“ in der Offenen Schule Köln-Rodenkirchen

Am 27.3.18, dem Projekttag „Mutige Menschen“ in der Offenen Schule in Köln-Rodenkirchen, waren wir bereits zum dritten Mal engagiert, interessierten Schülern etwas über unsere Arbeit zu erzählen und ihre Fragen zu beantworten.

Zwei Gruppen der Unterstufe kamen in unseren gestalteten Klassenraum, dem wir mit Bildern und passender Dekoration eine inspirierende Mitte gegeben hatten. Ein kurzer Film informierte über den Deutschen Kinderhospizverein e.V. und die Arbeit der ambulanten Dienste. Ehrenamtliche Mitarbeiter erzählten dann von der Situation in ihren begleiteten Familien mit lebensbedrohlich oder lebensverkürzend erkrankten Kindern und von ihren frohen und traurigen Erlebnissen dort. Die Schüler waren sehr beeindruckt von diesen Schilderungen und Bildern und es entstanden schnell gute Gespräche über eigene Erfahrungen mit dem Thema Verlust und Tod.

Wie schon bei unseren letzten Einsätzen waren wir wieder sehr beeindruckt, mit welchem Interesse und welch‘ großer Aufmerksamkeit die Schüler der OSK unseren Berichten folgten und unserer Arbeit Wertschätzung schenkten.
Sehr gerne werden wir wieder bei zukünftigen Projekttagen zusagen, um mutig über das Thema Sterben und Tod von Kindern zu sprechen, aber auch von der Freude zu erzählen, die inzwischen über 120 ehrenamtliche Mitarbeiter innerhalb unseres Dienstes in Köln regelmäßig Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen in ihrem Leben vorher schenken dürfen.

 
 

Februar 2018 – Farbenfroh dekorierte Pfandbon-Spendenboxen bei REWE-Märkten

Zum Tag der Kinderhospizarbeit am 10.2.18 wurden die Pfandbon-Spendenboxen in den beteiligten REWE-Märkten im Kölner-Süden von Mitarbeitern des ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienstes mit grünen Bändern und Luftballons dekoriert. 

Da dieser besondere Tag in 2018 auf den Karnevalssamstag fiel, fand unser farbenfroher Akzent guten Anklang bei den Kunden. Im großen REWE-Markt an der Bonner und Luxemburger Straße verteilte eine ehrenamtliche Mitarbeiterin Info-Material über unseren Dienst und beantwortete viele interessierte Fragen.

Bei dieser Gelegenheit bedanken wir uns sehr herzlich bei allen beteiligten
REWE-Märkten im Kölner
Süden. Sie unterstützen uns sehr und sorgen damit für einen wertvollen Spendenzufluss. Vielen herzlichen Dank aber auch auf diesem Wege an alle Pfandbon-Schenker und fleißigen Spender!

 
 

Februar 2018 - Grüne Bänder im Weißer Karnevalsumzug - eine frohe Kombination

Über den Kontakt von  Sandra Schopens Familie in Köln -Weiß haben wir (AKHD Köln Süd) kurzfristig die Möglichkeit erhalten am dortigen Karnevalsumzug am 10.2.18 fast allen Zugteilnehmern und Besuchern der Veranstaltung ca.1500 grüne Bänder zu verteilen.

Mit entsprechenden Informationen versehen konnten wir sie dazu bewegen, diese auch sofort aus Solidarität an ihr Kostüm zu heften, bzw. als Schärpe zu tragen, an ihre Instrumente zu binden …. überhaupt waren die Teilnehmer sehr kreativ und wir hatten jede Menge Gelegenheit, fröhliche Bilder zur Dokumentation zu „schiessen“.

Für die Kinder gab es ca.500 Bänder mit Bonbons und Haribotütchen als „Orden“ getackert und umgehängt.

Am Rande der Veranstaltung waren sechs Mitarbeiter vor Ort, die mit Gesprächen und Informationen über unsere Arbeit berichteten und so konnte gut auf den Tag und die Präsenz des AKHD in Köln (Süd) hingewiesen werden.

Weitere schöne Bilder sind in dieser Galerie zu sehen!

 
 

Januar 2018 – gut besuchte Kostüm-Karnevals-Party beim ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst Köln

Auch dieses Jahr gab es am 26.1.18 wieder die Kostüm-Karnevalsparty für die Familien und Mitarbeiter des gesamten Kölner ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienstes. 

Sehr schön kostümiert waren alle, als um 15:30 Uhr die fröhliche Party begann. Viele Familien mit ihren Kindern waren gekommen und wurden direkt zu Beginn vom Zauberer Olly mit tollen Tricks begeistert.

Einen glanzvollen Höhepunkt erlebten die Jecken, als auch das Kölner Kinderdreigestirn mit Begleitung einmarschierte. Prinz Balthazar, Bauer Kai und Jungfrau Marie stellten sich mit sehr schönen Lieder und kleinen Tanzeinlagen vor. Natürlich wurden Orden ausgetauscht, Fotos gemacht und laut mitgesungen.

Nach einer stärkenden Pause mit mitgebrachten Köstlichkeiten besuchte uns noch der Dackel Waldemar mit seinem Besitzer, um Groß und Klein zum Mitmachen zu animieren. Musikalisch sorgte die Stadtkapelle Köln mit Kapellmeister Stefan Alfter für gute Stimmung beim Ausklang der Party und wir waren uns alle einig: im nächsten Jahr wollen wir wieder feiern. Karneval und Kinderhospiz - das geht gut zusammen!

 
 

Januar 2018 - Finissage und Konzert in Rondorf als Benefiz-Veranstaltung für uns

Am Samstag, den 6.1.18, fand in der ehemaligen Kirche in Köln-Rondorf eine Finissage und ein Rockmusik-Konzert zugunsten des Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienstes in Köln Süd statt.

Eingeladen hatte die Malerin Susanna Vierkötter zur Finissage ihrer Ausstellung Malerei in Öl. Bereits zur Vernissage im Dezember war dort zu unseren Gunsten gesammelt worden. Auch dieser Abend stand ganz im Zeichen der Unterstützung

unserer Arbeit im Kölner Süden. Da sie aber auch als Sängerin Eyreen Sue Musik macht, gab es an diesem Abend mit ihrer kleinen Band ein buntes Konzert bekannter Rockmusik der letzten 30 Jahre.

Den vielen Besuchern der Veranstaltung konnten wir die Aufgabe und Ausgestaltung der Arbeit des Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienstes in Köln Süd aufzeigen und auch erklären, warum Spenden den wesentlichen Teil unserer Arbeit finanzieren müssen. Das uns das gut gelungen war wurde uns beim Anblick unserer, mit über 500 Euro gut gefüllten Spendendosen sehr deutlich.

Einen ganz besonders herzlichen Dank an Susanna Vierkötter und an alle, die mit ihrem Einsatz an diesem interessanten und auch sehr vergnüglichen Abend unsere Arbeit auf vielfältige Weise unterstützt haben!

Weitere Bilder sind in dieser Galerie zu sehen.

 
 

Oktober 2017 - Infostand auf der alternativen Gesundheitsmesse „NaturHeiltage & Spiritualität“ in Bergisch Gladbach

Unsere Ehrenamtlichen Mitarbeiter aus dem Standort Ost und Süd waren am 21. und 22. Oktober an und hinter dem Infostand die Garanten, dass jeder Interessierte im Gespräch und mit unseren Informationsschriften einen ausführlichen Einblick in unsere Arbeit bekommen konnte.

Weitere Informationen zu dieser regelmäßig stattfinden besonderen Messe gibt es auf der Webseite  www.natuerlichlebenkoeln.de

 
 

Oktober 2017 – Urlaub auf Mallorca, Kölsche Engel unterwegs für eine gute Sache

Schon seit ein paar Jahren sammeln sie für unsere Arbeit in ihren lustigen Kostümen! Monika und Richard Brendel sind während den Kölner Wochen Anfang September auf Mallorca regelmäßig dort. Aber nicht nur für den „Sunneschingg am Ballermann“. Nur Gutes im Sinn haben die beiden, wenn sie als „Kölsche Engelche“ verkleidet durch die bekannten Lokalitäten der Urlaubsmetropole ziehen. Sammeldose und Prospekte des Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienstes in Köln sind im Gepäck und mit diesen Argumenten werden die Spenden gerne und großzügig gegeben.

So konnten sie auch dieses Jahr wieder eine größere Spende mit einem symbolischen Scheck an das hauptamtliche Team überreichen.

Da unsere Arbeit überwiegend Spenden finanziert ist freuen wir uns sehr und sind gespannt auf weitere Aktionen der bei den fröhlichen Engel.

 
 

Oktober 2017 - Benefizflohmarkt am Unicenter in Köln

Wie jedes Jahr im Oktober fand am 7.9.2017 der Stadtflohmarkt am Unicenter zur Unterstützung der ambulanten Kinderhospizarbeit in Köln statt. Die Standgebühren der Verkäufer kommen als Spende unserer Arbeit zu.

Um über unsere Arbeit zu informieren hatten wir unseren Informationspavillon mitten im Flohmarkt aufgebaut. Neben Luftballons für die Kinder gab es mündliche und schriftliche Informationen für interessierte Marktbesucher.

Trotz des trüben und später auch feuchten Wetters konnten wir vielen Markbesuchern unsere Arbeit näher bringen. Die von unserem Sponsor Schmitz-Nittenwilm gespendeten Quarkinis waren eine süße Zugabe und viele bedankten sich mit einer Spende für diese Leckerei.

 
 

September 2017 – Ehrenamtstag Köln-Süd

Zum Treffen aller ehrenamtlichen Mitarbeiter*innen aus Köln hatte das Team des Standorts Köln Süd am 9.9.17 eingeladen. Herzliche Aufnahme und gemütliche Räumlichkeiten samt leckerem Essen und Getränken fanden wir bei In Via Köln.

Thema des Treffens war der Umgang mit Stress und Resilienz, sowie Möglichkeiten der Gesprächsführung. Mitarbeiter der Kölner Managementagentur, darunter auch unsere ehrenamtliche Mitarbeiterin Barbara bereiteten vier Themenbereiche vor, zu denen es Materialien und Fragestellungen gab. Gruppenweise durchliefen wir alle Stationen und tauschten uns zu den Bereichen aus.


Gesprächsführung - aber wie ?

Na
ch der Mittagspause gab es Gelegenheit, den Garten der Religionen bei In Via zu erkunden. Interessante Objekte wie steinerne Stelen, ein Kreisornament im Boden und verschiedene religiöse Symbole ließen Raum für Betrachtungen, Gedanken und Gespräche.


im Garten der Religionen

Beim Abschlussgespräch zur Kaffeezeit waren wir uns einig: Der Tag war interessant, informativ und unterstützend für unserer Arbeit und uns persönlich!

 

 
 

September 2017 – Neuer Mitarbeiter für die Öffentlichkeitsarbeit

Am 1.9.2017 gab es einen Wechsel im Bereich des hauptamtlichen Mitarbeiters für Öffentlichkeitsarbeit in Köln Süd.

Die bisherige Mitarbeiterin für Öffentlichkeitsarbeit Anja Bracht hat aus persönlichen Gründen Ihre Tätigkeit beendet. Wir danken ihr von Herzen für Ihren Einsatz für die Kinder- und Jugendhospizarbeit im gesamten Kölner Dienst und über viele Jahre hinweg und wünschen alles Gute für ihre neuen Aufgaben.



Unser langjähriger ehrenamtlicher Mitarbeiter Bernhard Schmidt übernimmt nun Ihre Aufgaben auch hauptamtlich. Darüber freuen wir uns sehr und hoffen, dass wir mit ihm eine gute Kontinuität im Kölner Süden darstellen können. Herzlich willkommen, Bernhard, auch im Team der Kölner „Hauptamtler“ und viele gute Wünsche für die weitere Zusammenarbeit und für alle zukünftigen Aufgaben.

 
 

Oktober 2016 - „Tag der offenen Tür“ im Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst Köln- Standort Süd am 22.10.16"

Es war der Tag der offenen Tür für alle ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienste in Deutschland. Im Rahmen der Hospiz- und Palliativwoche in Köln galt die herzliche Einladung allen Familien, ehrenamtlichen Mitarbeitern, interessierten Bürgern und Nachbarn in unsere Räume in die Markusstraße 53.

Nach der Begrüßung durch die Koordinatorin Angela Breuer-Pick und einem kurzen Einblick in die Themen der ambulanten Kinderhospizarbeit konnten die anwesenden Gäste dem gefühlvollen Gesang unseres ehrenamtlichen Mitarbeiters Mathias Kämper lauschen und seine melodischen Gitarrenklänge genießen.

Bei Kaffee und Kuchen ergaben sich viele interessante und nette Gespräche. Alle Gäste, die an einer ehrenamtlichen Mitarbeit interessiert waren, konnten sich über die gute Vorbereitung durch den Befähigungskurs und Arbeitsfelder einer möglichen  Mitarbeit informieren.

Es war eine runde Veranstaltung, die uns darin bestärkte, für die richtige Sache engagiert zu sein und viel bewegen zu können.

Schon heute freuen wir uns auf den nächsten Tag der offenen Tür im ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst Köln-Süd.

Begrüßung durch die Koordinatorin Angela Breuer-Pick
Gefühlvoller Gesang unseres ehrenamtlichen Mitarbeiters
Mathias Kämper
Interessante und nette Gespräche
 
 
 

Suchportal

Suchportal: Angebote für Familien mit Kindern und Jugendlichen, die lebensverkürzend erkrankt sind

 
 

Jetzt spenden

 
 

Pate werden

 
 

 
 

 
 

 
 
In Partnerschaft mit Amazon.de

Bei jeder Bestellung über diesen Link erhält der Kinderhospizverein 5% vom Bestellwert auf das Spendenkonto gutgeschrieben!

 
 

Ambulanter Kinder- und Jugendhospizdienst Köln-Süd

Markusstraße 53
50968 Köln

Telefon: 0221 27144637
Telefax: 0221 27144638

E-Mail: koeln-sued(at)deutscher-kinderhospizverein.de

 
 

Spendenkonto

Volksbank Köln Bonn eG.

Konto-Nr.: 8303760017
BLZ: 380 601 86

IBAN: DE15 3806 0186 8303 7600 17
BIC: GENODED1BRS