Suchportal

Angebote für Familien mit Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen, die lebensverkürzend erkrankt sind

Jetzt spenden

Pate werden

 Impressum  |  Disclaimer  |  Kontakt  |  Datenschutz 
    Familien  |  Ehrenamt  |  Mitglieder  |  Unterstützer  |  Presse

Ambulanter Kinder- und Jugendhospizdienst Rhein-Sieg (Dienstsitz Siegburg)

Rhein-Sieg leuchtet grün

Für diese grandiose Unterstützung sagen wir allen Möglichmachern ein herzliches DANKESCHÖN!

10.02. Tag der Kinderhopizarbeit

Die Farbe Grün symbolisiert für den Deutschen Kinderhospizverein als Wegbereiter der Kinder- und Jugendhospizarbeit in Deutschland ein starkes Signal der Verbundenheit und der Solidarität mit den Familien, die besonders auch in diesen kontaktarmen Zeiten die Unterstützung des Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienstes in Anspruch nehmen

In diesem Jahr hat der DKHV zudem Städte und Kommunen dazu aufgerufen, öffentliche Gebäude am 10.02. in der Farbe Grün anzustrahlen. In Siegburg werden z.B. die Diensträume des Hospizdienstes am Marktplatz, die Kuppel des Michaelsberg und das Stadtmuseum in der Farbe Grün leuchten. Die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Lohmar www.feuerwehr-lohmar.de beteiligt sich mit fünf Standorten an der Lichteraktion und auch der Nordturm des Drachenburg https://schloss-drachenburg.de/index.php/de/ sowie das Steigenberger Grandhotel Petersberg    https://www.facebook.com/SteigenbergerGrandhotelPetersberg, Instagram: Steigenberger_Petersberg in Königswinter werden in Grün über den Rhein-Sieg-Kreis erstrahlen. Unterstützt wird das Steigenberger Grand Hotel von der Firma Quint Events, welche uns großartigerweise entsprechendes Equipment kostenfrei zur Verfügung stellt. Kooperationspartner Instagram: quint.events

 

10.02. Tag der Kinderhospizarbeit

 

„Ein grünes Band, das verbindet!“


Ein eigens für den Tag der Kinderhospizarbeit entworfenes, grünes Band, hat inzwischen im gesamten Bundesgebiet eine hohe symbolische Bedeutung. Es steht als Zeichen für Hoffnung und dass sich immer mehr Menschen an die Seite der Kinder- und Jugendhospizarbeit und damit der betroffenen Familien stellen.
Wir, vom Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst Rhein-Sieg, begleiten seit über 15 Jahren Familien mit lebensverkürzt erkrankten Kindern und Jugendlichen im häuslichen Umfeld. Uns ist es ein großes Anliegen, das grüne Band als Zeichen der Verbundenheit zu den betroffenen Familien weiterzugeben.

Die Farbe Grün hat für den Deutschen Kinderhospizverein, als Wegbereiter der Kinder- und Jugendhospizarbeit in Deutschland, ebenfalls eine wichtige, symbolische Bedeutung. Dieses Jahr setzen Beleuchtungsaktionen ein starkes Signal der Verbundenheit und Solidarität. In Siegburg werden am 10.02 z.B. die Diensträume des Hospizdienstes am Marktplatz und die Kuppel des Michaelsberg in der Farbe Grün leuchten. Die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Lohmar beteiligt sich mit fünf Standorten an der Lichteraktion und auch der Nordturm des Drachenfels sowie das Steigenberger Grandhotel Petersberg in Königswinter werden in Grün über den Rhein-Sieg-Kreis erstrahlen.

 

15 Jahre an der Seite der Familien

2005-2020

Seit 2005 sind die Ehrenamtlichen an der Seite der Familien und begleiten sie auf ihrem Lebensweg. Die Begleitungen finden in Absprache mit den Eltern, Kindern und Jugendlichen mehrmals in der Woche, wöchentlich oder auch in größeren Abständen statt.

Für das gemeinsame Miteinander und besonders, um die Selbsthilfe in und unter den Familien zu fördern, gibt es seit Bestehen des Dienstes verschiedene Aktivitäten, die regelmäßig stattfinden. Familienfrühstück, Bastelaktionen, Ausflüge, Treffen in der Eisdiele, Frühlings-, Sommer- und Jahresabschlussfeiern gehören dazu.

Alle Aktionen und Begleitungen finden für die Familien kostenlos statt. Spenden helfen, die Tätigkeiten und den Fortbestand des Dienstes weiter zu gewährleisten. Gleiches gilt für den Qualifizierten Befähigungskurs, den alle Ehrenamtlichen vor ihrem ersten Einsatz in den Familien durchlaufen. Die Ehrenamtlichen werden in monatlichen Praxisbegleittreffen von den hauptamtlichen Koordinatorinnen beraten und geschult. Neue interessierte Ehrenamtliche sind bei uns immer willkommen.

 

Und dann kam Corona .....

Wenn ich in diesen Tagen mit Bekannten, Freunden oder auch meinen Verwandten im Ausland spreche, kommt oft als Erstes die besorgte Frage:"Wie geht es Ainhoa?""Super", antworte ich sofort. Wie soll es ihr sonst gehen? Sie hat schließlich einen Rundum-Service, ist 24 Stunden, 7 Tage die Woche bei ihrer Familie in ihrem Zuhause und macht im Grunde genommen auschließlich das, was sie gerade möchte. Das reinste Paradies! Die Frage sollte vielleicht eher lauten:"Wie geht es Euch?"Jetzt stellt der Verein diese Frage. Zum Glück!  Also versuche ich mal meine vielen - und nicht selten widersprüchlichen - Gedanken und Gefühle der letzten 51(!!!) Tage in Worte zu fassen.

>> zum Artikel (PDF)

Ein Artikel aus dem "Trommelwirbel" Vereinszeitung des CHARGE Syndrom e.V. von Valeria Risi

Maßnahmen anlässlich SARS-CoV-2 (Coronavirus)

Wir beobachten sehr aufmerksam die aktuellen dynamischen Entwicklungen zu SARS-CoV-2 (Coronavirus) und nehmen unsere gesellschaftliche Verantwortung und vor allem die Verantwortung für die begleiteten Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit lebensverkürzender Erkrankung und ihrer Familien (und) sowie für unsere haupt- und ehrenamtlich Mitarbeitenden sehr ernst. 
 
Somit ergreifen wir – wenn natürlich auch schweren Herzens - Maßnahmen, um einer schnellen Ausbreitung des Virus entgegenzuwirken: 
Der Deutsche Kinderhospizverein sagt alle Veranstaltungen und Treffen bis zum 30.08.2020 ab. Dazu zählen sowohl die Veranstaltungen der Deutschen Kinderhospizakademie als auch die unserer ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienste. 
 
Die ambulanten Begleitungen werden nicht pauschal abgesagt, sondern werden individuell abgestimmt. 
Ehrenamtliche Mitarbeitende, die in den letzten 2 Wochen Kontakt zu Menschen hatten, bei denen der Corona-Virus nachgewiesen wurde und/ oder die Symptome des Corona-Virus aufweisen, werden gebeten dies zeitnah der Koordinationsfachkraft mitzuteilen und dürfen ihre Begleitung in der Familie nicht durchführen. 
Zu möglichen Symptomen gehören laut Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung:
•        Fieber,
•        Husten,
•        Schnupfen,
•        Kurzatmigkeit, Muskel- und Gelenkschmerzen 
•        sowie Halsschmerzen und Kopfschmerzen 
•        Einige Betroffene leiden an Übelkeit/Erbrechen und Durchfall. 
 
Dies dient zum Schutz der jungen Menschen mit lebensverkürzender Erkrankung. Zudem hat die Koordinationsfachkraft
den Auftrag nach Möglichkeiten zu suchen, wie die Begleitung anderweitig aufrechterhalten werden kann, indem z.B. geprüft wird, ob ein*e andere*r ehrenamtlich Mitarbeitende*r 
die Begleitung übernehmen kann.  Vor jedem Begleitungseinsatz wird bei der Familie und der/dem Ehrenamtliche/n angefragt, ob die Begleitung gewünscht ist. 
 
Bei Fragen bezüglich der Veranstaltungen der Deutschen Kinderhospizakademie wenden Sie sich bitte an: 
akademie(at)deutscher-kinderhospizverein.de  
Bei Fragen rund um Veranstaltungen und ambulante Begleitungen über unsere ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienste wenden Sie sich bitte an die entsprechende Koordinationsfachkraft.

Spendenübergabe Klassik Bühne Rhein-Sieg

Stefan Kranz Geschäftsführer des Deutschen Kinderhospizvereins sowie Stephanie Reuter, Petra Przewloka und Doris Hofmann freuten sich über diesen wunderbaren Betrag den die Klassik-Bühne Rhein-Sieg der Kreissparkassenstiftung eingespielt hat.  Seit 23 Jahren veranstaltet die Kreissparkassenstiftung für den Rhein-Sieg-Kreis die Konzertreihe „Klassik-Bühne Rhein-Sieg". Renommierte Künstlerinnen und Künstler an besonderen Orten sind das Markenzeichen des Kammermusikfestivals. Seit inzwischen 20 Jahren steht die Konzertreihe unter der künstlerischen Leitung des Cellisten Guido Schiefen. Geboten wurden insgesamt fünf Konzerte auf hohem Niveau an wechselnden Orten der Region.

Sommerfest im Atelier Rosa Aussicht

Bei strahlendem Sonnenschein tummelten sich im Garten zwischen den Hühnern der „Rosa Aussicht“ die Familien und Ehrenamtlichen des ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienstes Rhein-Sieg.

Es wurde erzählt, gelacht und gesungen. Aus den vielfältigsten Materialien konnte in der offenen Werkstatt des Ateliers gemalt, gebastelt und gewerkelt werden. So entstanden die phantasievollsten Kunstwerke. Mit strahlenden und zufriedenen Gesichtern endete am späten Nachmittag ein gelungenes Sommerfest.

 

Wir danken allen, die zu dem Gelingen beigetragen haben. Frau Clasen vom Atelier Rosa Aussicht, Benjamin Tai Trawinski für das Mitsingkonzert, der Citymetzgerei Naust, den Siegburger Lions und den Bikern der Bundespolizei.

Eine Woche Ehrenamt in Aktion

Eine Woche lang wird Ida während einer Ferienfreizeit der Zukunfts-WERK- STATT in Siegburg am Michaelsberg von Hilla P., ehrenamtliche Mitarbeiterin des Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienstes Rhein-Sieg, begleitet. Es wird gemalt, gebaut, musiziert, Akrobatik erprobt und mit vielfältigsten Materialien gebastelt. Ida erarbeitet ihre Erinnerungsstücke, sie ist begeistert, sieht gern zu und macht mit. Sie ist im Kreis der Teilnehmerkinder gut auf- und mitgenommen. „In dieser Woche lernt Ida mich und ich Ida noch besser kennen. Eine unvergesslich intensive Zeit, die mir mein Ehrenamt noch liebenswerter macht.“

Nikolausfeier 2018

Vorweihnachtliche Stimmung mit den biker for kids rhein-sieg

 

Der Duft von frisch gebackenen Waffeln erwartete die Gäste in den Räumlichkeiten des AKHD in Siegburg. Die Mitarbeiterinnen und Ehrenamtler hatten zur Nikolausfeier eingeladen. Trotz der für Dezember warmen Temperaturen kam durch die adventliche Dekoration Weihnachtsstimmung auf. Erst recht als Thomas Crispin, versierter Hobby-Musiker und ebenfalls Ehrenamtler, seine Gitarre herausholte und Weihnachtslieder anstimmte.           Für großes Aufsehen sorgten die Mitglieder der "Biker for kids", als sie in Nikolaus-Kostümen auf ihren schweren Motorrädern auf den Markt fuhren.            Sie überreichten jedem Kind eine große Weihnachtstüte und den Vertretern des AKHD einen Scheck über 500 EUR. Nach Kaffee und Waffeln ging es für sie weiter, während die Feier im AKHD bei gemütlichem Klönen und Basteln langsam ausklang.

Birgit Wilms

Sommerfest in der Villa Friedlinde

 

 

Ein schöner Spätsommertag erwartete die Familien, Gäste, Sponsoren und Ehrenamtlichen am 2. September zum alljährlichen Sommerfest des AKHD, das diesmal in der Villa Friedlinde in Lohmar stattfand. Ein schöner, heller Raum mit Terrasse und direktem Zugang zum Park.  Für das leibliche Wohl sorgten die Metzgerei Naust mit leckerem Braten und Currywurst, die Familien und Ehrenamtler steuerten Salate, Dips, Brot und Kuchen bei. Junge Künstlerinnen zauberten mit Schminkfarben Schmetterlinge, Schlangen und Hasen in die Gesichter von Jung und Alt. Die Popcorn-Maschine wurde eingehend getestet und für gut befunden, so dass sie jetzt auf dem Weltkindertag am 20. September eingesetzt werden kann.  Hauptattraktion des Nachmittags waren die Kinderclowns von Rudolf Bergen & Partner. Es flogen Bälle, Teller, Keulen, Tücher durch die Luft und jeder durfte sich auch mal als Jongleur versuchen. Dabei wurden einige verborgene Talente entdeckt und viel gelacht.  Wie auch im letzten Jahr, konnte Bruno unser Ehrenamtler mit seinen „Experimenten“ wie zum Beispiel der schon legendären Wasserrakete ein Staunen in die Gesichter des jungen Publikums zaubern. Ein herzlicher Dank gilt allen fleißigen Helfern und Helferinnen und dem Lions Club Siegburg, der Stiftung der Nachbarschaftshilfe Sankt Augustin, Metzgerei Naust und der Firma ImmoConnect für die großzügigen Spenden. Es war ein rundum gelungener Tag. Birgit Wilms

 

10.2 Tag der Kinderhospizarbeit

Der Tag der Kinderhospizarbeit will .....

  1. Menschen motivieren, sich mit den erkrankten Kindern, deren Geschwistern und Eltern zu solidarisieren
  1. die Inhalte der Kinderhospizarbeit und ihre Angebote bekannter machen
  1. Menschen für ehrenamtliches Engagement gewinnen
  1. das Thema Tod und Sterben enttabuisieren


Das grüne Band ist das Symbol für den Tag der Kinderhospizarbeit und drückt die Hoffnung aus, dass sich immer mehr Menschen mit den erkrankten Kindern und deren Familien verbünden.

 

Sommerfest

Bei strahlendem Sonnenschein feierten die Familien und Ehrenamtlichen ein fröhliches Fest in der Burg Niederpleis.

Dosen werfen, Seifenblasen zaubern, Ponyreite , kleine und große Künstler an der Staffelei sowie Brunos Wasserraketen ließen keine Langeweile aufkommen.

Julia Torres begeisterte mit ihrer Gedicht- und Sprachspielshow auch die großen Gäste.

Für unser leibliches Wohl sorgte das Team der Burg Niederpleis und Matthias Marchetti vom Gyros Palast Sankt Augustin.

Ermöglicht wurde dieses gelungene Sommerfest durch die unentgeltlich zur Verfügung gestellten Räume und Verköstigung der Burg Niederpleis, Verena Nordhorn und Matthias Marchetti, sowie das Ponyreiten von Daria Nordhorn mit dem Burgzwergen Team und der finanziellen Unterstützung des LIONS Club Siegburg.

Team des AKHD Rhein-Sieg

Das Team des AKHD Rhein-Sieg ist seit Beendigung des Befähigungskurses im November auf 30 ehrenamtlicheMitarbeiterinnen und Mitarbeiter angewachsen.

Zusammen mitden hauptamtlichen Koordinatorinnen Stephanie Reuter und Petra Przewloka und Petra Daumann als Bürokraft und in der Öffentlichkeitsarbeit bilden sie das Team des AKHD Rhein-Sieg.

Suchportal

Angebote für Familien mit Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen, die lebensverkürzend erkrankt sind

Jetzt spenden

Pate werden

In Partnerschaft mit Amazon.de

Bei jeder Bestellung über diesen Link erhält der Kinderhospizverein 5% vom Bestellwert auf das Spendenkonto gutgeschrieben!

Ambulanter Kinder- und Jugendhospizdienst Rhein-Sieg

Markt 19-20 (Eingang Parfümerie Rüdell)
53721 Siegburg

Telefon: 0 22 41 / 1 27 53 04
Telefax: 0 22 41 / 1 27 53 06

E-Mail: rhein-sieg(at)deutscher-kinderhospizverein.de

Spendenkonto

Kreissparkasse Köln
BLZ: 370 502 99
Konto-Nr.: 1200401
SWIFT-BIC: COKSDE33
IBAN-Nr.: DE70 3705 0299 0001 2004 01