Impressum  |  Disclaimer  |  Kontakt  |  Datenschutz 
    Familien  |  Ehrenamt  |  Mitglieder  |  Unterstützer  |  Presse

Umgang mit herausforderndem Verhalten

Kategorie:Termin Ehrenamtliche Mitarbeiter, Termin-Akademie

Was bewegt Kinder und Jugendliche, deren Verhalten uns auffällt?

Zum Entwicklungsprozess von Kindern und Jugendlichen gehört es dazu, Grenzen auszutesten. Durch kleine und große Provokationen versuchen sie herauszufinden, wie weit die Toleranzbereitschaft von Eltern, Lehrern und anderen Erwachsenen geht, welche Freiräume sie für sich in Anspruch nehmen können und wo diese enden. Kinder und Jugendliche mit einer lebensverkürzenden Erkankung unterscheiden sich da nicht von Gleichaltrigen ohne Erkrankung. 

Auch in der Begleitsituation können immer wieder Situationen auftauchen, in der sich ehrenamltiche Begleiter/innen herausgefordert fühlen. Für viele stellt sich die Frage, wie darauf angemessen zu reagieren ist.

Welche Absicht steckt hinter dem Verhalten, was möchte mir der junge Mensch dadurch mitteilen?

Wie kann ich angemessen darauf reagieren, wie weit sollte meine Toleranz reichen, wo darf oder muss ich Grenzen setzen? Antworten aus Sich der Pädagogik, aber auch der Austausch über eigene Erfahrungen sollten helfen, Wege zu finden, die dem jungen Menschen mit lebensverkürzender Erkrankung gerecht werden und die in der Begleitsituatio hilfreich sind.

 

Veranstaltungsdaten

Kursnummer: E 2.5

Termin: 7. November 2020, 10:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Ort: Ambulanter Kinder- und Jugendhospizdienst Köln Ost, Heinz-Kühn-Str. 41, 51067 Köln

Leitung: Martina Kretschmer

Kosten: 50 Euro; 25 Euro für Teilnehmende, deren Einrichtungen Mitglied im DKHV e.V. sind

maximale Teilnehmerzahl: 15 Personen

Anmeldeschluss: 20.10.2020 

Anmeldeformular

 
<- Zurück zu: Veranstaltungen