Suchportal

Suchportal: Angebote für Familien mit Kindern und Jugendlichen, die lebensverkürzend erkrankt sind

Jetzt spenden

Pate werden

 Impressum  |  Disclaimer  |  Kontakt  |  Datenschutz 
    Familien  |  Ehrenamt  |  Mitglieder  |  Unterstützer  |  Presse

Ambulanter Kinder- und Jugendhospizdienst Aschaffenburg

Maßnahmen anlässlich SARS-CoV-2 (Coronavirus)

Wir beobachten sehr aufmerksam die aktuellen dynamischen Entwicklungen zu SARS-CoV-2 (Coronavirus) und nehmen unsere gesellschaftliche Verantwortung und vor allem die Verantwortung für die begleiteten Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit lebensverkürzender Erkrankung und ihrer Familien (und) sowie für unsere haupt- und ehrenamtlich Mitarbeitenden sehr ernst. 
 
Somit ergreifen wir – wenn natürlich auch schweren Herzens - Maßnahmen, um einer schnellen Ausbreitung des Virus entgegenzuwirken: 
Der Deutsche Kinderhospizverein sagt alle Veranstaltungen und Treffen bis zum 30.04.2020 ab. Dazu zählen sowohl die Veranstaltungen der Deutschen Kinderhospizakademie als auch die unserer ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienste. 
 
Die ambulanten Begleitungen werden nicht pauschal abgesagt, sondern werden individuell abgestimmt. 
Ehrenamtliche Mitarbeitende, die in den letzten 2 Wochen Kontakt zu Menschen hatten, bei denen der Corona-Virus nachgewiesen wurde und/ oder die Symptome des Corona-Virus aufweisen, werden gebeten dies zeitnah der Koordinationsfachkraft mitzuteilen und dürfen ihre Begleitung in der Familie nicht durchführen. 
Zu möglichen Symptomen gehören laut Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung:
•        Fieber,
•        Husten,
•        Schnupfen,
•        Kurzatmigkeit, Muskel- und Gelenkschmerzen 
•        sowie Halsschmerzen und Kopfschmerzen 
•        Einige Betroffene leiden an Übelkeit/Erbrechen und Durchfall. 
 
Dies dient zum Schutz der jungen Menschen mit lebensverkürzender Erkrankung. Zudem hat die Koordinationsfachkraft
den Auftrag nach Möglichkeiten zu suchen, wie die Begleitung anderweitig aufrechterhalten werden kann, indem z.B. geprüft wird, ob ein*e andere*r ehrenamtlich Mitarbeitende*r die Begleitung übernehmen kann.  Vor jedem Begleitungseinsatz wird bei der Familie und der/dem Ehrenamtliche/n angefragt, ob die Begleitung gewünscht ist. 
 
Bei Fragen bezüglich der Veranstaltungen der Deutschen Kinderhospizakademie wenden Sie sich bitte an: 
akademie(at)deutscher-kinderhospizverein.de  
Bei Fragen rund um Veranstaltungen und ambulante Begleitungen über unsere ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienste wenden Sie sich bitte an die entsprechende Koordinationsfachkraft.

Neues aus dem Dienst August 2020 - folgend Sie dem Link und erfahren Sie mehr

Neues aus dem Dienst Juli 2020 - folgend Sie dem Link und erfahren Sie mehr

Ein neuer Bus für unsere Familien

Anlässlich des bundesweiten Tages der Kinderhospizarbeit konnten am Sonntag, den 09.02, Vertreter*innen der 30 beteiligten regionalen Unternehmen den Fahrzeugschlüssel unseres neuen Ford Transit an die Familien unseres Dienstes übergeben. Möglich wurde die Anschaffung des neuen Kleinbusses durch die Firma Drive Marketing, die um Unterstützung in der Region geworben hat. Das Fahrzeug soll zukünftig für unsere Aktionen genutzt werden, aber auch betroffenen Familien für eigene Fahrten, z. B. für Fahrten ins den Urlaub oder ins Hospiz überlassen werden. Zudem soll noch eine Rollstuhlrampe im Fahrzeug installiert werden, um so die Nutzungsmöglichkeiten weiter zu vergrößern. Eine besondere Hilfe wird der Bus dabei für alle Familien sein, die entweder überhaupt nicht über einen eigenen PKW verfügen oder nur über ein Fahrzeug, das zu klein ist, um die vielfältigen Hilfsmittel wie Rollstuhl, Absauggerät, weitere Pflegeutensilien und vielleicht auch ein Beatmungsgerät zu transportieren. Nach der Ehrung der Spender*innen und der Übergabezeremonie bestand die Möglichkeit zur Führung durch die Ausstellung "Tote essen auch Nutella", die wir gemeinsam mit der Hospizgruppe Aschaffenburg e. V. im Foyer des Martinushauses  Aschaffenburg veranstalten. 

Ein herzliches Dankeschön an alle Spender*innen für die großartige Unterstützung.

Bei einer symbolischen Übergabe wurde der Schlüssel für den neuen Kleinbus von Vertretern der 30 beteiligten Unternehmen an eine Familie des Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienstes Aschaffenburg übergeben.

Ein neuer Kleinbus bietet neue Möglichkeiten für die Familien des Ambulanten Kinder- und Jungendhospizdienstes Aschaffenburg. Möglich wurde die Anschaffung durch das Engagement von 30 Unternehmen in der Region. Einige von ihnen waren bei der Übergabe am 09.02 persönlich anwesend.

Wir feiern unseren 10. Geburtstag!

Mit einem Fest voller Leben und einem bunten Rahmenprogramm konnten wir am Sonntag, den 21.07.2019, unser 10-jähriges Bestehen im Aschaffenburger Hofgarten-Kabarett feiern.
Unter den rund 150 Gästen waren neben vielen vom Hospizdienst begleiteten Familien und unseren ehrenamtlichen Hospizbegleitern/-innen auch Netzwerkpartner, Unterstützter und Vertreter des öffentlichen Lebens.

Glückwünsche von Oberbürgermeister und Vorstand

In ihren Grußworten dankten der Aschaffenburger Oberbürgermeister Klaus Herzog, der die Schirmherrschaft für unsere Jubiläum übernommen hatte, Albert Kattwinkel, Mitglied im Vorstand des Deutschen Kinderhospizvereins, für das große Engagement unseres Hospizdienstes.

Unsere neuer Schirmherr: Marcel Schäfer

Mit herzlichen Worten übergab Erbprinzessin Dr. Stefanie zu Löwenstein das Amt der Schirmherrschaft an Marcel Schäfer, Sportdirektor des Bundesligisten VfL Wolfsburg. Dieser konnte aus terminlichen Gründen zwar nicht persönlich anwesend sein, zeigte sich in einer Videobotschaft jedoch stolz, unseren Dienst in seinem wichtigen Engagement unterstützen zu können.

Wir danken Frau Erbprinzessin Dr. Stefanie zu Löwenstein für ihre tatkräftige Unterstützung und all ihre Ideen für unsere Familien. Wir werden in Verbindung bleiben!
Unserem neuen Schirmherrn, Marcel Schäfer, danken wir herzlich für seine Bereitschaft, die Anliegen unserer Familien in die Öffentlichkeit zu tragen. Wir freuen uns auf die gemeinsamen Begegnungen!

11 verstorbene Kinder und Jugendliche

Ein bewegender Moment auf unserer Feier war die Erinnerung an die elf Kinder und Jugendlichen, die seit der Gründung des Hospizdienstes im Jahr 2009 verstorben sind. Vor einer liebevoll gestalteten Erinnerungs-Leinwand zündeten Ehrenamtliche und einige Eltern der Verstorbenen Kerzen an, während die Namen der Kinder und Jugendlichen verlesen wurden.

Glückskekse, Tetrapaks und viel Musik

Umrahmt wurde unser Festprogramm durch die Band "Between the lines" um Musiker Stefan Sauer. Ein Tetrapak-Upcycling-Workshop und lebendig erzählte Geschichten im Magnolienhain des Hofgartens sorgten für Abwechslung für unsere jüngeren Besucherinnen und Besuchern. Mit von der Geschwistergruppe gestalteten Glückskeksen und einer neuen Broschüre, die Geschichte und Alltag des Hospizdienstes aufzeigt, konnten die Gäste auch eine handfeste Erinnerung mit nach Hause nehmen.

Kein Geburtstag ohne Torte! – Festlicher Tortenanschnitt durch eine von unserem Dienst begleitete junge Frau.
In seiner Videobotschaft zeigt sich Marcel Schäfer, Sportdirektor des VfL Wolfsburg, stolz, die Arbeit unseres Dienstes als Schirmherr zu unterstützen.
Voll Freude begrüßen unsere Koordinationsfachkräfte die anwesenden Familien, Ehrenamtlichen und Gäste.
Im Rahmen unserer Jubiläumsfeier übergab der Mainhausener Verein „Gude Sache e. v.“ eine Spende für unseren Dienst. Vielen Dank!
Große und kleine Gäste feiern gemeinsam den 10. Geburtstag unseres Dienstes.
Auch Oberbürgermeister Klaus Herzog zählt zu den Gratulanten.

WG-Party im Hospizdient?

Dicht an dicht drängten sich die Besucher beim Tag der Offenen Tür in unserem Hospizdienst

Anlässlich des bundesweiten Aktionstages der Kinderhospizarbeit öffneten wir die Räumlichkeiten unseres Dienstes für die Öffentlichkeit. Zahlreiche Interessenten, Unterstützer und Spender nutzten das Angebot zu Begegnung und Gespräch in unseren Dienst.

„Heute ist es hier so eng und gemütlich, wie bei einer WG-Party unter Studenten“,  so beschrieben die Koordinationsfachkräfte Silke Horstkotte und Norbert Becker die Stimmung in unserem Dienst in ihren Begrüßungsworten zu Beginn der Veranstaltung. Zum Tag der Offenen Tür prägte unseren Dienst eine ganz besondere Atmosphäre. An Stehtischen tummelten sich viele Besucher, die sich rege über die Arbeit in unserem Dienst austauschten. Unter ihnen auch 14 neue Ehrenamtliche, die an diesem Tag die Zertifikatsübergabe zum Abschluss ihres 100-stündigen Befähigungskurses feierten sowie deren Angehörige, aber auch viele bereits aktive Ehrenamtliche, die die neuen Kolleginnen und Kollegen herzlich im Dienst begrüßten.
Viele Spender nutzten die Veranstaltung, um sich anhand einer Bildershow, eines Imagefilms und im persönlichen Gespräch über die Verwendung der Spendengelder zu informieren. Sehr freuten wir uns auch über den Besuch vieler Netzwerkpartner und teils langjähriger Unterstützer sowie einiger Interessenten, die die Gelegenheit nutzten, um sich über ein Ehrenamt in unserem Dienst zu informieren.
Einen wichtigen Beitrag zum Erfolg der Veranstaltung leisteten neben vielen Ehrenamtlichen, die für ein beeindruckendes süß-deftiges Mitbring-Buffet und die Begrüßung der Gäste sorgten, auch der Leo-Club Aschaffenburg-Fasanerie sowie  die Sparkasse Aschaffenburg-Alzenau, die uns die Stehttische für die Veranstaltung zur Verfügung stellte.

    Informationen über den Erinnerungsgarten

    Ein Erinnerungsgarten für Aschaffenburg

    - Der ambulante Kinder- und Jugendhospizdienst Aschaffenburg/Miltenberg macht sich für dieses Projekt stark -

    Schon seit  geraumer Zeit  wünschen sich die zu begleitenden Familien unseres Dienstes einen Erinnerungsgarten in der Stadt Aschaffenburg. Dieser Ort soll allen Familien der Stadt und des Landkreises zugänglich sein, deren Kinder verstorben sind.   

    Ein Platz für  Familien, die ein Kind verloren haben - ein Platz mit entsprechender Ruhe und Rückzugsmöglichkeit in der Natur – aber auch ein Ort, Gleichgesinnte zu treffen um in Austausch zu kommen und zu spüren, dass man in der Trauer nicht allein ist. Ein Garten mit Symbolen, die in der Trauerbegleitung wichtige Elemente sind. In die bestehende Natur eingefügt, ausschließlich mit  Naturmaterialien.

    Jetzt ist es soweit: der Erinnerungsgarten entsteht neben dem Altstadtfriedhof in Aschaffenburg auf einem Areal des Schwesterngartens.

    In Kooperation mit dem städtischen Gartenbauamt,  einer stadtansässigen großen Gartenbaufirma, Familien und Ehrenamtlichen Mitarbeitern des Kinder- und Jugendhospizdienstes konnten bereits  Ideen in die Tat umgesetzt werden.

    Die Gartenbaufirma stellte eine Gartenarchitektin zur Verfügung, die die Ideen und Vorstellungen eines Erinnerungsgartens in das bestehende Gelände einpasste. Erdbewegungen wurden anschließend von dem städtischen Gartenbauamt  durchgeführt.  Ein eigener Weg führt direkt zum Erinnerungsgarten.  Familien und ehrenamtliche Mitarbeiter bepflanzten gemeinsam mit dem Chef der Großgärtnerei und einigen seiner Mitarbeiter mehrere Paletten an Pflanzen.

    Ein Ort entsteht, der entsprechende Ruhe und eine Rückzugsmöglichkeit in der Natur bietet. Sitzmöglichkeiten werden noch geschaffen, die einladen, ungestört seinen Erinnerungen nachzugehen. Aber auch ein Platz, wo man Menschen begegnen kann, die das gleiche Schicksal teilen, um mit ihnen in Kontakt zu kommen, und gemeinsam um ein verstorbenes Kind zu trauern. Denn Trauer vergeht nicht – sie verändert sich!

    Das Projekt des Kinder- und Jugendhospizdienstes beinhaltet noch viel Arbeit, Zeit und Engagement. So soll noch ein angedeutetes Flussbett entstehen, als Symbol für den Lauf des Lebens. Es soll die Möglichkeit geschaffen werden, von den Trauernden individuell gestaltete Steine auf dem Areal abzulegen, als Symbol der nichtvergänglichen Erinnerung. Die angepflanzten Stauden, Gräser und Blumen sollen das Wachstum, aber auch die Vergänglichkeit darstellen.

    Wir sind dankbar  für all die Anteilnahme und Unterstützung, die wir bisher schon für dieses Projekt erfahren durften. Zuversichtlich sind wir,  dass der Erinnerungsgarten im Sommer 2015  zeitlich abgeschlossen sein wird und damit ein besonderer Garten des Andenkens und der Erinnerung in Aschaffenburg geschaffen worden ist. 

    Suchportal

    Suchportal: Angebote für Familien mit Kindern und Jugendlichen, die lebensverkürzend erkrankt sind

    Jetzt spenden

    Pate werden

    In Partnerschaft mit Amazon.de

    Bei jeder Bestellung über diesen Link erhält der Kinderhospizverein 5% vom Bestellwert auf das Spendenkonto gutgeschrieben!

    Ambulanter Kinder- und Jugendhospizdienst Aschaffenburg

    Goldbacher Str. 39
    63739 Aschaffenburg

    Telefon: 06021 / 4591677
    Telefax: 06021 / 4591676

    E-Mail:aschaffenburg(at)deutscher-kinderhospizverein.de

    Spendenkonto

    Sparkasse Aschaffenburg-Alzenau
    BLZ: 795 500 00
    Konto-Nr.: 11053600
    SWIFT-BIC: BYLADEM1ASA
    IBAN-Nr.: DE35 7955 0000 0011 0536 00