Suchportal

Suchportal: Angebote für Familien mit Kindern und Jugendlichen, die lebensverkürzend erkrankt sind

 
 

Jetzt spenden

 
 

Pate werden

 
 
 Impressum  |  Disclaimer  |  Kontakt  |  Datenschutz 
    Familien  |  Ehrenamt  |  Mitglieder  |  Unterstützer  |  Presse

Ambulanter Kinder- und Jugendhospizdienst Frankfurt/Rhein-Main

 
 

Unsere Ehrenamtlichen waren 2019 rund 31.000 km für die Familien im Einsatz

Der AKHD Frankfurt/Rhein-Main unterstützt lebensverkürzend und lebensbedrohlich erkrankte Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene. Er ist einer von rund 30 Diensten des Deutschen Kinderhospizvereins e.V. mit Sitz in Olpe. Unser Schwerpunkt liegt auf der psychosozialen Entlastung im Alltag. Hierfür steht ein Team aus 3 haupt- und rund 60 ehrenamtlichen Mitarbeiter*innen zur Verfügung, die in einem qualifizierten Kurs auf die Begleitung der erkrankten Kinder und Jugendlichen vorbereitet werden.

Unsere Räumlichkeiten sind auch für den Austausch der Familien untereinander geöffnet. Über das Jahr verteilt finden verschiedene Familien- und Geschwistertreffen statt. Wir möchten zur Selbsthilfe anregen und den Familien ermöglichen, Menschen in einer ähnlichen Situation kennenzulernen.

Der AKHD unterstützt aktuell 40 Familien in Frankfurt und Rhein-Main. Für die Familien ist das gesamte Angebot kostenfrei. Der Dienst finanziert sich zu 75% aus Spenden.

Das Ehrenamt ist die Stütze der Kinderhospizarbeit. Unsere ehrenamtlichen Mitarbeiter*innen waren 2019 rund 31.000 km für die Familien im Einsatz - HERZLICHEN DANK!

Einer unsere ehrenamtlichen Mitarbeiter hat dieses wunderbare Lied komponiert und dem AKHD Frankfurt/Rhein-Main gewidmet.

https://youtu.be/fs_aqyw_QXs

Hören Sie doch mal rein und unterstützen Sie die Kinderhospizarbeit. Vielen Dank.

 
 

Maßnahmen anlässlich SARS-CoV-2 (Coronavirus)

Wir beobachten sehr aufmerksam die aktuellen dynamischen Entwicklungen zu SARS-CoV-2 (Coronavirus) und nehmen unsere gesellschaftliche Verantwortung und vor allem die Verantwortung für die begleiteten Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit lebensverkürzender Erkrankung und ihrer Familien (und) sowie für unsere haupt- und ehrenamtlich Mitarbeitenden sehr ernst. 
 
Somit ergreifen wir – wenn natürlich auch schweren Herzens - Maßnahmen, um einer schnellen Ausbreitung des Virus entgegenzuwirken: 
Der Deutsche Kinderhospizverein sagt alle Veranstaltungen und Treffen bis zum 30.04.2020 ab. Dazu zählen sowohl die Veranstaltungen der Deutschen Kinderhospizakademie als auch die unserer ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienste. 
 

Die aktuellen und sehr dynamischen Entwicklungen zu SARS-CoV-2 (Coronavirus) beobachten wir stetig und aufmerksam.
Wir möchten die Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit lebensverkürzenden Erkrankungen, ihre Familien und auch unsere haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiter*innen in diesen schwierigen Zeiten unter den gegebenen Umständen bestmöglich unterstützen. Vor allem anderen steht dabei der Schutz der Kinder und ihrer Familie im Vordergrund.
Persönliche soziale Kontakte sollen, um eine Ausbreitung des Virus zu verlangsamen, auf ein Mindestmaß reduziert werden. Aktuell hat das Bundesland Bayern eine landesweite Ausgangssperre verhängt. Es ist zu erwarten, dass weitere Bundesländer mit dieser Maßnahme folgen werden.
Die ambulante und aufsuchende Begleitung erfordert Nähe und damit gilt die Reduzierung der Kontakte auch für die Begleitungen in der ambulanten Kinder- und Jugendhospizarbeit des Deutschen Kinderhospizvereins.
Daher sollen die persönlichen Kontakte durch ehrenamtlich Mitarbeitende und Koordinationsfachkräfte zu allen Familien vorerst bis zum 19. April 2020 ausgesetzt werden. Die ambulanten Begleitungen werden, so wie wir sie bislang kennen, für diesen Zeitraum pausieren. Während dieser Zeit nehmen wir Abstand, um uns alle zu schützen.
Wir bleiben dennoch an der Seite der Familien:
•    per Telefon
•    per E-Mail
•    und anderen bekannten modernen Kommunikationswegen.
Wichtig:
Die Unterstützung durch ehrenamtlich Mitarbeitende ist darüber hinaus weiterhin möglich.
Dazu gehören beispielsweise
•    notwendige Einkäufe von Lebensmitteln oder
•    in Apotheken und
•    Botendienste diverser Art.
Voraussetzung ist dabei, dass die geltenden Vorsichtsmaßnahmen (Sicherheitsabstand von mindestens 1,5 Meter) eingehalten werden, z.B. das Abstellen von Einkäufen vor der Tür.

Die Erreichbarkeit des Deutschen Kinderhospizvereins wird für alle Arbeitsbereiche weiterhin mobil und digital gewährleistet sein. Dies gilt insbesondere für Koordinationsfachkräfte, ehrenamtliche Mitarbeiter*innen, Hubertus Sieler als Ansprechpartner für Familien und Sandra Schopen als Ansprechpartnerin für Geschwister, die für die Familien wie gewohnt erreichbar sind.
Gerne machen wir Mut, die Kontaktaufnahme auf den verschiedenen digitalen Wegen zu nutzen. Haben Sie und habt Ihr weitere Ideen oder Wünsche, um in dieser schwierigen Zeit Wege zum Austausch zu ermöglichen? Gerne nehmen wir Anregungen entgegen.
In diesem Sinne: Wir bleiben auch in diesen Zeiten fest an der Seite der Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit lebensverkürzenden Erkrankung und ihrer Familien.
Passen Sie auf sich, passt Ihr auf Euch auf!

 
 

Begleitung und Unterstützung für die gesamte Familie im Alltag

In Frankfurt und im Rhein-Main-Gebiet

Der Ambulante Kinder- und Jugendhospizdienst Frankfurt/Rhein-Main begleitet und unterstützt lebensverkürzend erkrankte Kinder und Jugendliche und ihre Familien.

Aufgaben des Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienstes: 
- Lebensbegleitung der gesamten Familie zu Hause
- Sterbebegleitung 
- Trauerbegleitung
- Beratungsgespräche 
- Unterstützung der Hilfe zur Selbsthilfe

Ausgebildete ehrenamtliche Begleiter/innen unterstützen und begleiten die gesamte  Familie ab der Diagnose, im Sterben und über den Tod hinaus.

Dieses Angebot ist für die Familien kostenfrei.
Sie erreichen uns unter 069 90 55 37 79. Wir hören Ihnen zu und beantworten Ihre Fragen.

Hier finden Sie ein Video über unsere Arbeit:

 
 

Tim Frühling - Schirmherr unseres Dienstes

Wir freuen uns sehr den bekannten und beliebten Radio- und Fernsehmoderator Tim Frühling als Schirmherren für unseren Dienst gewonnen zu haben.

Seine Motivation:

"Der AKHD Frankfurt hilft Familien in einer sehr schweren Situation. Und wenn es uns nicht gelingt, dem Leben mehr Tage zu geben, bin ich gerne dabei, den Tagen mehr Leben zu geben. Einem von Krankheit dominierten Alltag schöne Stunden zu schenken, ist für beide Seiten eine sehr befriedigende Aufgabe."

Schön, Tim Frühling als Fürsprecher unserer Arbeit und aktiven Unterstützer an unserer Seite zu haben. Danke.

 
 

Kontakt

Katrin Winter (Koordinationsfachkraft)
Larissa Engelhardt (Koordinationsfachkraft)
Dr. Angela Möschter (Koordinationsfachkraft)

Ambulanter Kinder- und Jugendhospizdienst
Frankfurt/Rhein-Main

Hanauer Landstr. 48
60314 Frankfurt am Main
Tel: 069 / 90 55 37 79
Fax: 069 / 90 55 37 58
E-Mail: frankfurt(at)deutscher-kinderhospizverein.de

Bürozeiten:
Dienstag 10.00 - 16.00 Uhr
Mittwoch 10.00 - 16.00 Uhr
und nach Vereinbarung

Spendenkonto:
Frankfurter Sparkasse
SWIFT-BIC: HELADEF1822
IBAN-Nr.: DE32 5005 0201 0200 5246 58

 
 

Der Dienst finanziert sich überwiegend durch Spenden.

Den Flyer des Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienstes Frankfurt/Rhein-Main können Sie hier als PDF herunterladen.

 
 

Suchportal

Suchportal: Angebote für Familien mit Kindern und Jugendlichen, die lebensverkürzend erkrankt sind

 
 

Jetzt spenden

 
 

Pate werden

 
 

 
 

 
 

 
 
In Partnerschaft mit Amazon.de

Bei jeder Bestellung über diesen Link erhält der Kinderhospizverein 5% vom Bestellwert auf das Spendenkonto gutgeschrieben!

 
 

Ambulanter Kinder- und Jugendhospizdienst Frankfurt/Rhein-Main

Hanauer Landstr. 48
60314 Frankfurt am Main

Telefon: 069 / 90 55 37 79
Telefax: 069 / 90 55 37 58

E-Mail: frankfurt(at)deutscher-kinderhospizverein.de

 
 

Spendenkonto

Frankfurter Sparkasse
BLZ: 500 502 01
Konto-Nr.: 200524658SWIFT-
BIC: HELADEF1822
IBAN-Nr.: DE32 5005 0201 0200 5246 58