Hanau

Schön, dass Sie den Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst Hanau gefunden haben :-)

Der Ambulante Kinder- und Jugendhospizdienst Hanau begleitet Kinder und Jugendliche und junge Erwachsene mit einer lebensverkürzenden oder lebensbedrohlichen Erkrankung. Qualifizierte ehrenamtliche Mitarbeiter/innen unterstützen und entlasten die gesamte Familie im häuslichen Umfeld. 

Ziel ist es, die Lebensqualität der betroffenen Kinder/Jugendlichen und ihrer Familien zu verbessern. Die ehrenamtlichen Mitarbeiter/innen begleiten die gesamte Familie ab der Diagnose, im Sterben und über den Tod hinaus. Sie orientieren sich dabei an den Bedürfnissen der Familien, für die das Angebot kostenfrei ist. 

Viel Spaß beim Stöbern

Melden Sie sich gerne, wenn Sie Fragen haben, wir freuen uns über Ihren Anruf:
06181 9526960

Lisa Criseo-Brack und Sabrina Schwanebeck
(Koordinationsfachkräfte)

Was ist Kinderhospizarbeit?

„Anders als die Erwachsenenhospizbewegung, die sich vorrangig auf die letzte Lebensphase konzentriert, ist das Ziel der Kinderhospizarbeit, die Begleitung der Familien ab der Diagnose einer lebensverkürzenden Erkrankung, im Leben und Sterben und über den Tod der Kinder hinaus – über zum Teil sehr lange Zeiträume.“ (Jennessen, 2013)

Jennessen, S. Kinder- und Jugendhospizarbeit in Deutschland. Sozial Extra 37, 33–37 (2013).  https://doi.org/10.1007/s12054-013-1021-2

Leitsätze unserer Arbeit

Wir brauchen Ihre Unterstützung - praktisch, finanziell, ideell

Praktisch

Werden Sie ehrenamtlich tätig in der Begleitung der betroffenen Familien, in der Öffentlichkeitsarbeit und im Büro.

Wir bereiten Sie auf Ihre Aufgabe vor. 

Melden Sie sich bei uns, wir freuen uns Sie kennenzulernen: 06181 9526950.

Ideell

Unterstützen Sie uns dabei die Idee der Kinder- und Jugendhospizarbeit in die Gesellschaft zu tragen und unsere Arbeit noch bekannter zu machen.
Zum Beispiel Flyer auslegen, unsere Internetseite verlinken, über unsere Arbeit berichten und uns auf FacebookInstagram oder YouTube folgen.

Finanziell

Unterstützen sie unsere Arbeit durch Ihren Mitgliedsbeitrag, werden Sie Mitglied im Deutschen Kinderhospizverein .
Sie können hier direkt spenden, wenn Sie im Verwendungszweck AKHD-Hanau angeben, dann kommt das direkt unserem Ambulanten Kinder- und Jugenshospizdienst zugute oder über 

Bei uns laufen die Fäden zusammen - die Koordinationsfachkräfte

Vorstellung*

Sabrina Schwanebeck:

Als Gesundheits- und Krankenpflegerin wollte ich schon immer Menschen helfen. Oft habe ich gemerkt wie wichtig es ist, den Menschen ganzheitlich zu betrachten und nicht nur medizinische Hilfe zu leisten. Auch aus eigener Erfahrung weiß ich, dass Gespräche vor allem mit anderen Familien, Trost spenden und Halt geben, wenn das eigene Kind erkrankt. Das Kennenlernen einer Familie ist für mich immer sehr aufregend, durch den offenen Empfang, vergeht das aber ganz schnell. Das Vertrauen der Familien ist für mich etwas ganz Besonderes und motiviert mich, neue Ideen und Möglichkeiten zur Unterstützung zu schaffen. Natürlich gibt es für mich auch schwierige Situationen, aber sowohl der qualifizierte Vorbereitungskurs als Ehrenamtliche, als auch die Zusatzqualifikationen zur Koordinationsfachkraft haben mir Sicherheit und Wissen vermittelt. Vor allem in traurigen Momenten bin ich unheimlich dankbar so ein tolles Team von Ehrenamtlichen und meiner Kollegin Lisa im Dienst zu haben. Unterschiedliche Situationen gemeinsam begegnen ist unsere Stärke und hilft mir sehr. Durch meine Arbeit, sind die Themen Sterben, Tod und Trauer sicher mehr in den Alltag meiner Familie gerückt. So dass auch meine Kinder offen und empathisch damit umgehen können.

Lisa Criseo-Brack:

Ich bin seit 2013 dabei, als Germanistin bin ich Quereinsteigerin, die Zusatzqualifierungen im Palliativ-Care-Bereich helfen mir mit herausfordernden Situationen gut zurecht zu kommen. Ich interessiere mich für Menschen und liebe Kinder, sie sind ehrlich und fantasievoll. Die Unterstützung der betroffenen Familien gelingt gut, weil die Familien uns vertrauen. Manchmal ist es nur wenig, was man tatsächlich tun kann, aber es ist meine Motivation , die Familien nicht alleine zu lassen. Vor dem ersten Treffen mit einer neuen Familie bin ich natürlich aufgeregt, aber ich freue mich auch, wenn wir etwas für die Familie tun können. Es gibt Momente und Erlebnisse mit den Familien, die mich sehr traurig machen, das darf auch sein, dann überlege ich mir, was mir gut tun könnte. Das ist ganz unterschiedlich, manchmal mag ich alleine sein mit meinen Gedanken, manchmal muss ich darüber reden mit einem guten Freund oder mit meiner Kollegin Sabrina und manchmal lenke ich mit mit etwas Kreativem ab, wie z.B. Origami. Mein Arbeit wirkt sich zum Glück auch auf mein Privatleben aus, Freunde und Bekannte fragen mich zu Themen aus dem Hospiz- und Palliativbereich und das Thema Sterben und Tod ist für meine Familie und mich ein ganz Selbstverständliches geworden.

*auf Grundlage von Fragen, die wir immer wieder von unseren Schulpraktikant*innen gestellt bekommen. 
 

Franca Morgano

Schirmherrin des Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienstes Hanau

Ich engagiere mich gerne für den Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst in Hanau, weil ich den wertschätzenden Umgang mit- und untereinander wunderbar finde. Ich bin voller Bewunderung für die ehrenamtlichen Begleiter und berührt vom Mut und der Kraft der betroffenen Familien

Neuigkeiten

FÜR
FAMILIEN
EHRENAMT SPENDEN PATE
WERDEN