Suchportal

Suchportal: Angebote für Familien mit Kindern und Jugendlichen, die lebensverkürzend erkrankt sind

 
 

Jetzt spenden

 
 

Pate werden

 
 
 Impressum  |  Disclaimer  |  Kontakt  |  Datenschutz 
    Familien  |  Ehrenamt  |  Mitglieder  |  Unterstützer  |  Presse

Fachartikel

IMPaCCT: Standards pädiatrischer Palliativversorgung in Europa

Vorgelegt von der Steuergruppe der Task Force on Palliative Care for Children and Adolescents der European Association of Palliative Care (EAPC): Finella Craig, Pädiatrische Palliativmedizin, Great Ormond Street Hospital for Children, London, UK; Huda Abu-Saad Huijer, Institut für Pflegewissenschaft, Amerikanische Universität Beirut, Libanon; Franca Benini, Pädiatrische Schmerztherapie und Palliativmedizin, Universität Padua, Italien; Leora Kuttner, British Columbia’s Children’s Hospital und Universität British Columbia, Vancouver, Kanada; Chantal Wood, Pädiatrische Schmerztherapie und Palliativmedizin, Hôpital Robert Debré, Paris, Frankreich; Paolo Cornaglia Feraris, Maruzza Lefebvre d’Ovidio Stiftung, Rom, Italien; Boris Zernikow, Vodafone Stiftungsinstitut für Kinderschmerztherapie und Pädiatrische Palliativmedizin, Vestische Kinder- und Jugendklinik, Universität Witten-Herdecke, Datteln, Deutschland

Im März 2006 traf sich eine Gruppe von Ärzten aus Europa, Kanada und den USA in Trento, Italien, um über die gegenwärtige Situation der pädiatrischen Palliativversorgung in Europa zu diskutieren. Die Gruppe mit dem Namen IMPaCCT (International Meeting for Palliative Care in Children, Trento)(siehe Anhang) wird von der Maruzza Lefebre d’Ovidio-Stiftung (Rom), der Stiftung Livia Benini (Florenz) und der No Pain for Children Association (Trento) finanziell
unterstützt. Die IMPaCCT-Gruppe wurde im Jahr 2007 zu einer Arbeitsgruppe der European Association for Palliative Care (EAPC).

Drei Tage lang wurden die internationalen Angebote pädiatrischer Palliativversorgung miteinander verglichen. In dem hier publizierten Abschlussstatement wurde eine Definition pädiatrischer Palliativversorgung erstellt, Kriterien einer guten klinischen Praxis definiert, Minimalstandards vereinbart und Versorgungsstandards von Kindern mit lebenslimitierenden und lebensbedrohlichen Erkrankungen festgehalten. IMPaCCT empfiehlt die Einführung dieser Standards in allen europäischen Ländern.

Den kompletten Artikel finden Sie HIER.

>>> zurück
 

Suchportal

Suchportal: Angebote für Familien mit Kindern und Jugendlichen, die lebensverkürzend erkrankt sind

 
 

Jetzt spenden

 
 

Pate werden

 
 

 
 

 
 

 
 
In Partnerschaft mit Amazon.de

Bei jeder Bestellung über diesen Link erhält der Kinderhospizverein 5% vom Bestellwert auf das Spendenkonto gutgeschrieben!

 
 

Deutscher Kinderhospizverein e.V.

In der Trift 13
57462 Olpe

Telefon: 0 27 61 / 94 12 90
Telefax: 0 27 61 / 94 12 9-60

E-Mail: info(at)deutscher-kinderhospizverein.de

 
 

Spendenkonten

Sparkasse Olpe-Drolshagen-Wenden
BLZ 462 500 49
Konto-Nr. 18 000 372
IBAN:
DE54 4625 0049 0018 0003 72
SWIFT-BIC: WELADED1OPE

Volksbank Olpe-Wenden-Drolshagen
BLZ 46261822
Konto-Nr. 224 700 700
IBAN:
DE68 4626 1822 0224 7007 00
SWIFT-BIC: GENODEM1WDD