Impressum  |  Disclaimer  |  Kontakt  |  Datenschutz 
    Familien  |  Ehrenamt  |  Mitglieder  |  Unterstützer  |  Presse

Der Deutsche Kinderhospizverein

Der Deutsche Kinderhospizverein e.V. bietet heute ein Forum, in dem sich betroffene Familien in ähnlicher Lebenslage austauschen und vernetzen können. Er begleitet die Familien ab der Diagnose bis über den Tod der Kinder hinaus und stärkt die Selbsthilfe.

Er ist Anlaufstelle für betroffene Familien, betreibt über 20 ambulante Kinder- und Jugendhospizdienste (davon einen in Kooperation mit einem anderen Träger) und bietet über die Deutsche Kinderhospizakademie Seminar- und Bildungsangebote an.

Über eine breite Öffentlichkeitsarbeit regt er die Gesellschaft zu einem offenen und informierten Umgang mit dem Thema "Sterben und Tod von Kindern" an und vertritt die Interessen der betroffenen Familien in Gesellschaft und Politik.

Als gemeinnütziger Verein ist seine Arbeit von Spenden abhängig.

 
 

Die Geschichte des Deutschen Kinderhospizvereins e.V.

1990 schlossen sich am 10. Februar 6 Familien mit lebensverkürzend erkrankten Kindern zum Deutschen Kinderhospizverein e.V. zusammen.

Der Verein bot erstmalig in Deutschland ein Forum, in dem sich Betroffene in ähnlicher Lebenslage gegenseitig austauschen und stärken konnten. Dadurch entstand eine vitale Selbsthilfebewegung. Im Laufe der nächsten Jahre entwickelte sich ein solidarischer Kontakt zur englischen Kinderhospizbewegung. Das Hauptziel - ein stationäres Kinderhospiz nach englischem Vorbild zu bauen - kristallisierte sich heraus.

1994 wurden die Familienseminare ins Leben gerufen. Die vielen Gedanken und Gefühle, die im Miteinander mit den kranken Kindern entstanden, konnten sich hier begegnen und kreativ entfalten. Zur Unterstützung wurden Fachreferenten hinzugezogen.

1997 fand der Deutsche Kinderhospizverein e.V. in der gemeinnützigen Gesellschaft der Franziskanerinnen zu Olpe (GFO) einen engagierten Kooperationspartner für den Bau eines Kinderhospizes.

1998 wurde das erste stationäre Kinderhospiz in Deutschland, in Kooperation mit der GFO, die die Trägerschaft übernahm, in Olpe eröffnet. Für das Kinderhospiz Balthasar entwickelten beide Partner gemeinsam die Grundkonzeption. Zusammen wurde tagtäglich Kinderhospizarbeit praktiziert.

2004 begann der Deutsche Kinderhospizverein mit dem Aufbau und der Vernetzung von ambulanten Kinderhospizdiensten in Deutschland. Er folgt dabei den Bedürfnissen der lebensverkürzend erkrankten Kinder und ihrer Familien, in Ergänzung zum stationären Angebot. Aus diesen Bedürfnissen der Familien heraus und jahrelanger Erfahrung in der Kinderhospizarbeit leistet der Verein erneut grundlegende Konzeptionsarbeit.

Die Begleitung der erkrankten Kinder, der Geschwister und der Eltern zu Hause wird von den ambulanten Kinderhospizdiensten mit ihren ehrenamtlichen Kinderhospizmitarbeitern geleistet und ist für die Familien kostenfrei. Die Ehrenamtlichen absolvieren einen eigens für ihre Begleitungsarbeit vom Verein entwickelten sowie von den Kostenträgern (gesetzliche Krankenkassen) anerkannten Befähigungskurs und werden von einer hauptamtlichen Koordinatorin begleitet.

2005 wurde die Kinderhospizakademie gegründet. Sie entstand aus den Bedürfnissen der betroffenen Familien und ihrem Umfeld. Gemeinsam im Austausch mit Betroffenen, Ehrenamtlichen und hauptamtlichen Mitarbeiter/innen werden Seminare weiterentwickelt und neu konzipiert.

2006 befinden sich bereits 15 ambulante Kinderhospizdienste unter der Trägerschaft des Vereins (2 davon in Kooperation mit anderen Trägern). Parallel zu der vom Verein entwickelten Dynamik bauen auch andere Träger ambulante Kinderhospizdienste auf. Bis Ende 2006 sind dies rund 30.

Die erste Fachtagung für Mitarbeiter an Förderschulen unter dem Dach der Deutschen Kinderhospizakademie findet statt und macht ein weiteres umfangreiches Arbeitsfeld auf. Außerdem fanden weitere 31 Seminare unter dem Dach der Deutschen Kinderhospizakademie statt.

Die Deutsche Kinderhospizstiftung wird gegründet, um die Kinderhospizarbeit in Deutschland und vorrangig den Deutschen Kinderhospizverein e.V. zu unterstützen. 36 Gründungsstifter stifteten in das Grundkapital.

2007 wurde auf Initiative des Vereins die Deutsche Kinderhospizstiftung am 10. Februar offiziell gegründet. Sie soll die Kinderhospizarbeit in Deutschland, aber vorrangig die Arbeit des Vereins finanziell absichern.

2010 begeht der Verein 20-jähriges Jubiläum. Mit nun 17 eigenen ambulanten Kinderhospizdiensten ist der Verein größter Träger von ambulanten Kinderhospizdiensten in Deutschland.
Die Wanderausstellung des Deutschen Kinderhospizverein e.V. wird in Olpe eröffnet und ist seitdem fortlaufend an verschiedenen Orten in Deutschland zu besichtigen.

weiter...

 

Unsere Leitsätze - was uns wichtig ist

  1. Uns ist wichtig, dass die Begleitung der Familien ab der Diagnose einer lebensverkürzenden Erkrankung, im Leben und Sterben und über den Tod der Kinder hinaus erfolgt.
  2. Uns ist wichtig, die Selbsthilfe zu stärken, z.B. den Familien durch Regionaltreffen und Seminaren eine Plattform für den Austausch zu bieten, um Erfahrungen teilen, sich gegenseitig stärken und ermutigen zu können.
  3. Uns ist wichtig, in der Öffentlichkeit gemeinsam für die Unantastbarkeit und Achtung der Würde der erkrankten Kinder zu streiten.
  4. Uns ist wichtig, Berührungsängste gegenüber den erkrankten Kindern und ihren Familien abzubauen, um zu einem offenen und informierten Umgang der Gesellschaft mit den Betroffenen zu gelangen.
  5. Uns ist wichtig, die Solidarität vieler Menschen zu gewinnen, um die Interessen und Bedürfnisse der erkrankten Kinder und ihrer Familien immer wirkungsvoller nach außen vertreten zu können.
  6. Uns ist wichtig, dass alle Angebote aus den Bedürfnissen und dem Erfahrungswissen der Familien heraus entstehen und mit ihnen gemeinsam weiterentwickelt werden.
  7. Uns ist wichtig, dass die haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiter eine Qualifizierung und fachliche Begleitung erhalten.
  8. Uns ist wichtig, die Beziehungen zu den Familien und untereinander nach den Prinzipien; Offenheit, Partnerschaftlichkeit und Integration zu gestalten. Dabei bringt jeder seine persönlichen Kompetenzen ein: erkrankte Kinder/ Geschwister/Eltern/haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiter.
  9. Uns ist wichtig, die Inhalte und die Finanzierung der Kinderhospizarbeit gegenüber der Bundespolitik, den bundeszentralen Trägern und Organisationen auf Dauer zu sichern.
 
 

Der Vorstand

Dieter Acker

Funktion: Geschäftsführender Vorstand

Telefon: 0 27 61 / 94 12 9-24
Telefax: 0 27 61 / 94 12 9-60

E-Mail: dieter.acker(at)deutscher-kinderhospizverein.de

 
 

Paul Quiter

Funktion:Sprecher des Vorstandes / Geschäftsführender Vorstand

Telefon: 0 27 61 / 94 12 9-24
Telefax: 0 27 61 / 94 12 9-60

E-Mail: paul.quiter(at)deutscher-kinderhospizverein.de

 
 

Maren Wleklinski

Funktion: Geschäftsführender Vorstand

Telefon: 0 27 61 / 94 12 9-24
Telefax: 0 27 61 / 94 12 9-60

E-Mail: maren.wleklinski(at)deutscher-kinderhospizverein.de 

 
 

1o.o2 - Tag der Kinderhospizarbeit

Der bundesweite „Tag der Kinderhospizarbeit“ macht jeweils am 10. Februar (erstmalig im Jahre 2006) auf die Situation lebensverkürzend erkrankter Kinder und deren Familien aufmerksam. Als Zeichen der Verbundenheit rufen wir die Menschen dazu auf, die grünen Bänder der Solidarität z. B. an Fenstern, Autoantennen oder Bäumen zu befestigen. Das gemeinsame Band soll die betroffenen Familien mit Freunden und Unterstützern symbolisch verbinden.

Betroffene Familien, Initiativen, ambulante und stationäre Kinderhospize machen die Bevölkerung durch Aktionen auf den „Tag der Kinderhospizarbeit“ und die Kinderhospizarbeit in Deutschland aufmerksam. 

Mehr zum Tag der Kinderhospizarbeit erfahren Sie hier.

 
 

Deutscher Kinderhospizpreis

Der Deutsche Kinderhospizverein e.V. in Olpe verleiht am 10.02.2017 zum sechsten Mal den Deutschen Kinderhospizpreis. Mit einem Bronzewürfel, dessen Seiten mit Symbolen gestaltet sind, die einen besonderen Bezug zur Kinderhospizarbeit haben, soll das ehrenamtliche Engagement in der Kinderhospizarbeit gewürdigt werden.

Alle zwei Jahre wird eine Person geehrt, die sich durch ihr ehrenamtliches Engagement in außergewöhnlicher Weise um die Kinderhospizarbeit verdient gemacht hat. Teilnahmeberechtigt sind ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus der stationären und der ambulanten Arbeit sowie der Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit.

Vorschläge, die auf einer DIN A 4 Seite das außergewöhnliche Engagement und die zu ehrenden Person beschreiben, können bis zum  31.10.2016 beim Deutschen Kinderhospizverein e.V., Bruchstraße 10, 57462 Olpe, mit dem Stichwort „Deutscher Kinderhospizpreis“, eingereicht werden. Aus den eingereichten Vorschlägen wird eine Jury den Preisträger ermitteln. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Mehr zum Deutschen Kinderhospizpreis erfahren Sie hier.

 

 

 
 

Suchportal: Angebote für Familien mit Kindern und Jugendlichen, die lebensverkürzend erkrankt sind

 
 
 
 
In Partnerschaft mit Amazon.de

Bei jeder Bestellung über diesen Link erhält der Kinderhospizverein 5% vom Bestellwert auf das Spendenkonto gutgeschrieben!

 
 

Deutscher Kinderhospizverein e.V.

Bruchstraße 10
57462 Olpe

Telefon: 0 27 61 / 94 12 90
Telefax: 0 27 61 / 94 12 9-60

E-Mail: info(at)deutscher-kinderhospizverein.de

 
 

Spendenkonten

Sparkasse Olpe-Drolshagen-Wenden
BLZ 462 500 49
Konto-Nr. 18 000 372
IBAN:
DE54 4625 0049 0018 0003 72
SWIFT-BIC: WELADED1OPE

Volksbank Olpe-Wenden-Drolshagen
BLZ 46261822
Konto-Nr. 224 700 700
IBAN:
DE68 4626 1822 0224 7007 00
SWIFT-BIC: GENODEM1WDD