Frankfurt Rhein-Main

Herzlich Willkommen

auf den Seiten des Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienstes (AKHD) Frankfurt / Rhein-Main.

Folgend erfahren Sie mehr über den Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst Frankfurt / Rhein-Main, seine Mitarbeiter*innen und seine Arbeit, über anstehende Termine und Aktionen und vieles mehr.


Viel Spaß beim Stöbern wünschen die Koordinationsfachkräfte

Andrea Hußlein, Dr. Angela Reither-Möschter und Sonja Palluch-Ziemann
und für die Öffentlichkeitsarbeit Sandra Rehkessel 

und zum Team gehören außerdem auch unsere Ehrenamtlichen!

Wir über uns

Wir begleiten Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene mit einer lebensverkürzenden oder lebensbedrohlichen Erkrankung und ihre Familien. Die Begleitung richtet sich nach den individuellen Bedürfnissen der Familien, d.h. dass wir in Absprache mit der Familie das erkrankte Kind, den erkrankten Jugendlichen, die Geschwister oder die Eltern im Alltag unterstützen und entlasten.

Die Koordinationsfachkräfte:
Es stehen Ihnen drei hauptamtliche Koordinationsfachkräfte zur Verfügung: Andrea Hußlein, Sonja Palluch-Ziemann und Dr. Angela Reither-Möschter.

Die Öffentlichkeitsarbeit:

Es ist uns ein wichtiges Anliegen, Kinderhospizarbeit in die Gesellschaft zu tragen und betroffene Familien zu erreichen. Außerdem sind wir zu 75% von Spenden finanziert. Für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig ist neben den Koordinationsfachkräften die hauptamtliche Mitarbeiterin Sandra Rehkessel.

Die Ehrenamtlichen:
Unserem Dienst stehen ca. 80 ehrenamtliche Begleiter*innen zur Verfügung. Alle haben einen 100-stündigen qualifizierten Vorbereitungskurs absolviert. Zur Zeit begleiten die ehrenamtlichen Mitarbeiter*innen rund 40 Familien mit ihren Kindern. Außerdem sind sie im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit tätig.

Einblicke in die Kinderhospizarbeit
Zusammen mit unserem Schirmherrn Tim Frühling haben wir einen virtuellen Tag der offenen Tür zum Tag der Kinderhospizarbeit organisiert und Einblicke in unsere Räume und in unsere Arbeit gegeben. Hier können Sie sich das Video ansehen.

Ausstellung "Lebenswege — Lebenswert / Lebens-Werte — Lebenswege" in der Alten Nikolaikirche

Der Ambulante Kinder- und Jugendhospizdienst (AKHD) Frankfurt/Rhein-Main zeigt vom 6. bis zum 13. November eine Ausstellung mit dem Titel „Lebenswege — Lebenswert / Lebens-Werte — Lebenswege“ im Herzen Frankfurts in der Alten Nikolaikirche am Römer anlässlich seines über 15jährigem Bestehens. Die Ausstellung möchte Besucher*innen zum einen über die Kinderhospizarbeit informieren, zum anderen sie auch an der vielfältigen Gefühlswelt Betroffener teilhaben lassen. Der drohende Verlust eines Kindes ändert den Lebensweg und intensiviert das Nachdenken über Lebenswerte.

Zur Eröffnung der Ausstellung kamen zahlreiche ehrenamtliche Mitarbeiter*innen, Familien und weitere Gäste. Petra Stuttkewitz, Mitglied des Vorstandes des Deutschen Kinderhospizverein e.V., hob in ihrem Redebeitrag vor allem das Prinzip der Hilfe zur Selbsthilfe innerhalb des Vereins hervor und den großen Einsatz der ehrenamtlichen Mitarbeiter*innen.

Die Ausstellung ist aus der Kinderhospizarbeit mit und für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene mit einer lebensverkürzenden Erkrankung und ihren Familien entstanden. 1990 gründeten betroffene Familien den Deutschen Kinderhospizverein e.V., der dann die Kinderhospizarbeit in Deutschland auf den Weg brachte und maßgeblich bis heute gestaltet. 2006 wurde der Ambulante Kinder- und Jugendhospizdienst Frankfurt/Rhein-Main eröffnet, um die Begleitung und Unterstützung von betroffenen Kindern, Jugendlichen, jungen Erwachsenen und ihren Familien in Frankfurt und im Rhein-Main-Gebiet zu ermöglichen — ab der Diagnose, im Leben, im Sterben und über den Tod hinaus.

Die Texte für die Ausstellung stammen mehrheitlich aus dem Gedichtband „Gelebte Grenzen“ von Petra Stuttkewitz, selbst betroffene Mutter und seit 1994 im Deutschen Kinderhospizverein e.V. engagiert. Weitere Zitate stammen von Betroffenen und ihren ehrenamtlichen Begleiter*innen. Die Fotos, Grafiken und Gemälde haben alle ihren Ursprung in der Begleitung junger Menschen und wurden gemeinsam ausgewählt oder gestaltet.

Die Ausstellung kann bis zum 13.11.2022, von 10 bis 18 Uhr in der Alten Nikolaikirche am Römer besucht werden. Der Eintritt ist kostenfrei.

Tim Frühling

Schirmherr des Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienstes Frankfurt / Rhein-Main

Der AKHD Frankfurt hilft Familien in einer sehr schweren Situation. Und wenn es uns nicht gelingt, dem Leben mehr Tage zu geben, bin ich gerne dabei, den Tagen mehr Leben zu geben. Einem von Krankheit dominierten Alltag schöne Stunden zu schenken, ist für beide Seiten eine sehr befriedigende Aufgabe.

Sie möchten uns unterstützen?

Wir freuen uns über Ihre Unterstützung - praktisch, ideell und finanziell!

Sie möchten uns ehrenamtlich unterstützen? Hier finden Sie alle Informationen zum Ehrenamt

Sie möchten unsere Projekte unterstützen?
Auf Betterplace finden Sie eine Auswahl an Projekten.

Wir informieren Sie gerne über weitere Projekte.

Sie möchten unsere Arbeit finanziell unterstützen? Sie können uns direkt über Paypal oder unser Spendenkonto spenden.

Vielen Dank, dass Sie unsere Arbeit mit Ihrer Spende unterstützen!

Neuigkeiten

Wir brauchen Ihre Unterstützung

Praktisch

Werden Sie ehrenamtlich tätig und begleiten Familien in einem unserer ambulanten Kinder- und Jugendhospizdiensten oder unterstützen Sie uns im Büro oder in der Öffentlichkeitsarbeit.

Alle Informationen zu einem Ehrenamt im Deutschen Kinderhospizverein finden Sie hier.

Ideell

Unterstützen Sie uns dabei die Idee der Kinder- und Jugendhospizarbeit in die Gesellschaft zu tragen und unsere Arbeit noch bekannter zu machen. Sie können dies auf unterschiedliche Weise tun. Zum Beispiel indem Sie unsere Flyer auslegen, unsere Internetseite verlinken, über unsere Arbeit berichten, Mitglied werden und uns auf Facebook , Instagram oder YouTube folgen.

Finanziell

  1.  Sie werden Mitglied im Deutschen Kinderhospizverein und unterstützen durch Ihren Mitgliedsbeitrag unsere Arbeit
  2. Sie machen eine Spende in Sachmitteln oder Geld
  3.  Sie führen Aktionen durch, deren Gewinne uns zugutekommen
FÜR
FAMILIEN
EHRENAMT SPENDEN PATE
WERDEN